1000 Unterschriften für Ausrufung des Klimanotstands in Luzern


Dimo Notarfrancesco
Regional / 10.04.19 11:16

Aktivisten der Klimastreikbewegung Zentralschweiz haben heute Mittwoch bei der Stadt Luzern einen Antrag zur Ausrufung des Klimanotstandes eingereicht. Innerhalb eines Monats waren 1000 Unterschriften für das Begehren zusammengekommen.

1000 Unterschriften für Ausrufung des Klimanotstands in Luzern (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
1000 Unterschriften für Ausrufung des Klimanotstands in Luzern (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Neben der Ausrufung des Klimanotstandes fordern die Unterzeichner, dass bei allen Geschäften der Stadt die Auswirkungen des Klimas berücksichtigt werden müssen, wie Klimastreik Zentralschweiz am Mittwoch mitteilte. Weiter soll sich Luzern am Bericht des Intergovernmental Penal on Climate Change (IPCC) orientieren und die Bevölkerung über den Klimawandel, seine Auswirkungen und mögliche Massnahmen informieren.

Die Ausrufung des Klimanotstandes ist eine der Hauptforderungen der Klimastreikbewegung. In der Folge haben bereits die Städte Basel, Olten und Delsberg die Massnahme ergriffen. Hinzu kommt der Kanton Waadt als ganzes. Der Luzerner Kantonsrat hatte sich in der Frühlingssession gegen die Ausrufung des Klimanotstandes ausgesprochen. Er dürfte aber im Juni eine Klima-Sondersession durchführen.

(sda)

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zürcher in Feierlaune: 40 Polizeieinsätze und 100 Lärmklagen
Schweiz

Zürcher in Feierlaune: 40 Polizeieinsätze und 100 Lärmklagen

Die Zürcherinnen und Zürcher haben sich angesichts des warmen Wetters an Auffahrt oft nicht an die Corona-Regeln gehalten: Die Stadtpolizei musste zwischen Mittwochabend und Freitagmorgen ganze 40 Mal ausrücken, um Menschenansammlungen aufzulösen und Plätze und Wiesen zu sperren.

Musikwelt trauert um
International

Musikwelt trauert um "Yéké yéké"-Sänger Mory Kanté

Die Musiklegende Mory Kanté aus Guinea ist tot. Der für seinen Hit "Yéké yéké" bekannte Sänger starb am Freitag nach langer Krankheit im Alter von 70 Jahren in Guineas Hauptstadt Conakry, wie sein Sohn Balla Kanté der Nachrichtenagentur AFP sagte.

Auto auf A2 bei Schattdorf UR in Brand geraten
Schweiz

Auto auf A2 bei Schattdorf UR in Brand geraten

Kurz vor der Autobahnraststätte auf der A2 im Urnerland ist am Freitagabend ein Auto während der Fahrt in Brand geraten. Der Fahrer konnte das Fahrzeug auf dem Pannenstreifen abstellen und dieses unverletzt verlassen.

Deutschland will USA bei Open-Skies-Vertrag zum Umdenken bewegen
Wirtschaft

Deutschland will USA bei Open-Skies-Vertrag zum Umdenken bewegen

Die deutsche Regierung will den Austritt der USA aus einem internationalen Militärabkommen zur Rüstungskontrolle verhindern.