30-Jährige stirbt nach 70-Meter-Sturz in den Waadtländer Alpen


News Redaktion
Schweiz / 09.08.20 15:32

Eine Frauenleiche ist am Samstag in der Nähe der Berghütte Plan Névé in den Waadtländer Alpen gefunden worden. Ein Wanderer entdeckte die Tote auf 2200 Metern Höhe über Meer gegen 13.20 Uhr. Nach ersten Erkenntnissen war die Frau rund 70 Meter in die Tiefe gestürzt.

Eine Wanderin unweit der Berghütte Plan Névé in den Waadtländer Alpen. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)
Eine Wanderin unweit der Berghütte Plan Névé in den Waadtländer Alpen. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)

Bislang wird von einem Unfall ausgegangen, die genauen Umstände sind aber noch unklar. Bei der seit Freitag Vermissten handelt es sich nach Angaben der Waadtländer Kantonspolizei vom Sonntag um eine in Genf wohnhafte 30 Jahre alte Ungarin.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zürich: Bahnanlagen werden denkmalwürdig
Schweiz

Zürich: Bahnanlagen werden denkmalwürdig

30 Stadtzürcher Anlagen und Bauten der SBB sind neu als schützenswert eingestuft. Der Stadtrat hat beschlossen, das Inventar der kunst- und kulturhistorischen Schutzobjekte von kommunaler Bedeutung um diese Objekte zu ergänzen.

Krieg um Berg-Karabach: Armenien setzt auf Schutzmacht Russland
International

Krieg um Berg-Karabach: Armenien setzt auf Schutzmacht Russland

Im Konflikt um die umkämpfte Südkaukasusregion Berg-Karabach setzt Armenien im Fall einer weiteren Eskalation auf Russland als Schutzmacht.

Im Kanton Schwyz gibt es keine zweisprachige Sekundarschule
Regional

Im Kanton Schwyz gibt es keine zweisprachige Sekundarschule

Im Kanton Schwyz können die öffentlichen Schulen für gute Schülerinnen und Schüler keine zweisprachige Sekundarschule anbieten. Der deutsch-englische Unterricht war als Antwort auf entsprechende Angebote von Privatschulen diskutiert worden.

Förderpreis für Simona Specker - Kulturpreis für Max Aeberli
Schweiz

Förderpreis für Simona Specker - Kulturpreis für Max Aeberli

Der Förderpreis der St. Gallischen Kulturstiftung geht an die Werdenberger Schauspielerin und Regisseurin Simona Specker, den Kulturpreis erhält der Rapperswiler Musiker und Dirigenten Max Aeberli.