33 Autos in Davos aufgebrochen - zehntausende Franken Sachschaden


Roman Spirig
Schweiz / 15.07.19 12:02

Unbekannte haben in der Nacht auf Sonntag auf dem Gelände der Davoser Hochgebirgsklinik 33 Personenwagen aufgebrochen. Der Sachschaden beträgt mehrere zehntausend Franken.

33 Autos in Davos aufgebrochen - zehntausende Franken Sachschaden
33 Autos in Davos aufgebrochen - zehntausende Franken Sachschaden

Die Unbekannten brachen die Fahrzeuge zwischen 22 Uhr am Samstag und 7 Uhr am Sonntag auf, wie die Kantonspolizei Graubünden am Montag informierte. Betroffen sind Personenwagen von Mitarbeitenden und Patienten, die auf dem Oberdeck und in der Tiefgarage abgestellt waren.

Die Täterschaft brach entweder das Türschloss auf oder schlug die Scheibe ein, um an Wertgegenstände zu gelangen. Entwendet wurden unter anderem Bargeld, Handys und Navigationssysteme. Die Kantonspolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Federer mit dem zweiten Express-Sieg
Sport

Federer mit dem zweiten Express-Sieg

Roger Federer verschwendet an den Swiss Indoors bislang keine unnötige Energie. Nachdem er in der 1. Runde für seinen Sieg 52 Minuten gebraucht hatte, bezwang der 38-jährige Basler in den Achtelfinals seines Heimturniers den Moldawier Radu Albot (ATP 49) in 64 Minuten 6:0, 6:3.

Schwyzer Kantonsrat will CO2-Ausstoss verringern
Regional

Schwyzer Kantonsrat will CO2-Ausstoss verringern

Der Schwyzer Kantonsrat hat ein CVP-Postulat überwiesen, das Massnahmen zur Senkung des CO2-Ausstosses verlangt. Eine SP-Motion zum Klimawandel scheiterte.

Lausanne - Zug: Lausanne nähert sich der Spitze - Zug steht still
Sport

Lausanne - Zug: Lausanne nähert sich der Spitze - Zug steht still

Lausanne unterstrich seine Ambitionen, auch in dieser Saison ein Spitzenteam zu sein, mit einem 2:1-Erfolg zuhause gegen Zug. Für die Waadtländer war es bereits der vierte Heimsieg in Folge.

ABB setzt weniger um und verdient weniger
Schweiz

ABB setzt weniger um und verdient weniger

Der Industriekonzern ABB hat im dritten Quartal 2019 erneut an Tempo eingebüsst. Die Konjunkturflaute schlägt durch. Der Umsatz ging in der Berichtswährung US-Dollar um 3,0 Prozent auf 6,89 Milliarden US-Dollar zurück.