88 Fälle von Gewässerverschmutzung im Kanton Luzern registriert


Roman Spirig
Regional / 23.01.20 10:57

88 Fälle von Gewässerverschmutzung hat die Luzerner Polizei im vergangenen Jahr registriert. Das sind überdurchschnittlich viele. Eine Gefahr besteht bei Erdsondenbohrungen. Acht Mal kam es zu einem Fischsterben.

88 Fälle von Gewässerverschmutzung im Kanton Luzern registriert (Foto: KEYSTONE /  / )
88 Fälle von Gewässerverschmutzung im Kanton Luzern registriert

Von den Verschmutzungen mit tödlichen Folgen für die Fische konnten zwei Fälle auf die Einleitung von Gülle und ein Fall auf Baustellenabwasser zurückgeführt werden, wie die Luzerner Staatskanzlei am Donnerstag mitteilte. Die Gesamtzahl der Verschmutzungen stieg im Vorjahresvergleich um sechs Prozent an.

Die Zahl liege über dem Durchschnitt der Jahre 2012 bis 2018 mit 74 Fällen. Verursacher waren in 33 Fällen Industrie- und Gewerbe, davon 20 Mal Baustellenabwasser. Im Vorjahr lag diese Zahl bei bloss 13. Mehr als die Hälfte der Verschmutzungen entstand durch Bohrschlamm aus Erdsondenbohrungen.

Für die Baubewilligung und Kontrollen hinsichtlich Auflagen zu Umwelt- und Gewässerschutz auf den Baustellen sind die Gemeinden zuständig. Die Dienststelle Umwelt und Energie (uwe) setzt sich gemeinsam mit dem Baumeisterverband Luzern (BVL) dafür ein, dass die Umwelt- und Gewässerschutzauflagen auf Baustellen eingehalten werden.

Die Zahl der von der Landwirtschaft verursachten Gewässerverschmutzungen blieb mit 21 Fällen stabil. In drei Fällen konnten weder Verursacher noch die Ursache ermittelt werden.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Auffahrkollision fordert Verletzten - A13 mit Pellets verschmutzt
Schweiz

Auffahrkollision fordert Verletzten - A13 mit Pellets verschmutzt

Eine Auffahrkollision auf der Autobahn A13 in Sevelen SG hat am späten Samstagnachmittag einen Verletzten gefordert. Die Autobahn wurde durch Holzpellets verschmutzt, die aus einem umgestürzten Anhänger stammten.

Demonstration in Erfurt gegen Bündnisse mit der AfD
International

Demonstration in Erfurt gegen Bündnisse mit der AfD

Zehn Tage nach der Wahl des FDP-Politikers Thomas Kemmerich zum Thüringer Ministerpräsidenten mit den Stimmen der AfD haben am Samstag in Erfurt tausende Menschen gegen Bündnisse mit den Rechtspopulisten auf allen politischen Ebenen demonstriert.

Obwalden richtet Regionalpolitik auf Digitalisierung aus
Regional

Obwalden richtet Regionalpolitik auf Digitalisierung aus

Im Kanton Obwalden kann die öffentliche Hand zur wirtschaftlichen Stärkung des Berggebietes von 2020 bis 2023 À-fonds-perdu-Beiträge von 1,6 Millionen Franken und Darlehen von 16 Millionen Franken sprechen. Im Fokus stehen soll dabei die Digitalisierung.

Leonie Küngs Märchen in Thailand endet ohne Happy-End
Sport

Leonie Küngs Märchen in Thailand endet ohne Happy-End

Leonie Küngs Märchen in Hua Hin endete ohne Happy-End. Die 19-jährige Schweizer Qualifikantin verlor den Final des mit 275'000 Dollar dotierten WTA-Turniers gegen Magda Linette (WTA 42) mit 3:6, 2:6.