Amtsträger im Bezirk Schwyz weiterhin an Bezirksgemeinde gewählt


Roman Spirig
Sport / 19.05.19 15:01

Amtsträger im Bezirk Schwyz werden auch künftig an der Bezirksgemeinde und nicht an der Urne gewählt. Das Stimmvolk hat eine Pluralinitiative der FDP knapp abgelehnt.

Amtsträger im Bezirk Schwyz weiterhin an Bezirksgemeinde gewählt (Foto: KEYSTONE / SIGI TISCHLER)
Amtsträger im Bezirk Schwyz weiterhin an Bezirksgemeinde gewählt (Foto: KEYSTONE / SIGI TISCHLER)

Gegen den Systemwechsel stimmten 2247 Personen, 2208 waren dafür. Die Stimmbeteiligung betrug 44 Prozent. Der Bezirksrat hatte sich gegen die Vorlage ausgesprochen. Auch SVP und CVP waren gegen die Initiative.

Die FDP des Bezirks hatte argumentiert, mit dem Ende des Handmehrs und einer Urnenabstimmung werde die Demokratie gestärkt. Die Gegner der Vorlage bemängelten, dass künftig in den 15 Gemeinden Wahlkampf betrieben werden müsse, was den Aufwand für Kandidierende erhöhe.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Papst besucht Thailand - Wiedersehen mit Cousine
International

Papst besucht Thailand - Wiedersehen mit Cousine

Papst Franziskus hat seinen dreitägigen Besuch in Thailand begonnen. Das mehrheitlich buddhistische Königreich ist erste Station einer Asien-Reise, die das Oberhaupt der katholischen Kirche auch nach Japan führen wird.

Lachner-Wiehnachtszauber
Events

Lachner-Wiehnachtszauber

Geniessen Sie die verschiedenen Weihnachtskonzerte im festlich geschmückten und geheizten Zirkuszelt am Lachner-Weihnachtszauber

Bundesrat will Bevölkerung für Pet-Recycling sensibilisieren
Schweiz

Bundesrat will Bevölkerung für Pet-Recycling sensibilisieren

Weil zunehmend Pet-Flaschen in gemischten Kunststoffsammlungen landen und andere Kunststoffflaschen in Pet-Sammlungen, ist das Recyclingsystem gefährdet. Der Bund will nun die Bevölkerung für das Problem sensibilisieren. Neue Gesetzesvorschriften sind nicht geplant.

Regional

"Schlupfhuus"-Schliessung: 7845 Unterschriften für Nachfolgelösung

Die Notunterkunft für Kinder und Jugendliche in St. Gallen soll aus finanziellen Gründen geschlossen werden. Am Montagnachmittag ist eine Petition für eine "qualitative Nachfolgelösung" für das "Schlupfhuus" mit 7845 Unterschriften der St. Galler Regierung übergeben worden.