Arbeiter im Kraftwerk Göschenen von Lichtbogen verletzt


Roman Spirig
Regional / 09.05.19 00:10

Der Lichtbogen einer Stromleitung hat am Dienstag einen Arbeiter im Kraftwerk in Göschenen UR getroffen und verletzt. Der Mann musste von der Rega ins Spital geflogen werden.

Arbeiter im Kraftwerk Göschenen von Lichtbogen verletzt (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Arbeiter im Kraftwerk Göschenen von Lichtbogen verletzt (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Der 49-Jährige habe einen Spannungsüberprüfer auf dessen Funktionstüchtigkeit kontrolliert, als er vom Schlag getroffen wurde, teilte die Urner Kantonspolizei am Mittwoch mit. Der genaue Hergang des Arbeitsunfalles werde abgeklärt. Lichtbögen sind flammenähnliche Phänomene, die durch einen Spannungsüberschlag zwischen elektrischen Potenzialen entstehen.

(sda)

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Heimarbeit treibt Umsatz von Computerkonzern Dell in die Höhe
Wirtschaft

Heimarbeit treibt Umsatz von Computerkonzern Dell in die Höhe

Der Computerkonzern Dell hat den Umsatz im ersten Quartal 2020 gesteigert. Das Home Office in zahlreichen Firmen wegen der Coronakrise stützte die Verkäufe, wie Dell am Donnerstag in einer Mitteilung bekannt gab. Dell übertraf die Erwartungen der Anleger.

Ein Toter bei Protesten in US-Stadt Indianapolis
International

Ein Toter bei Protesten in US-Stadt Indianapolis

Bei Protesten gegen Polizeigewalt ist in der US-Stadt Indianapolis nach einem TV-Bericht mindestens ein Mensch getötet worden. Der Fernsehsender NBC News stützte sich dabei am Sonntag auf Angaben der Polizei.

Kurz pocht auf Befristung der EU-Wirtschaftshilfen
International

Kurz pocht auf Befristung der EU-Wirtschaftshilfen

Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz besteht auf einer zeitlichen Befristung der EU-Coronahilfen. Sein Land werde einem Wiederaufbauplan nur zustimmen, wenn er zeitlich befristet und als einmalige Nothilfe gedacht sei, sagte der konservative Politiker dem Magazin "Der Spiegel".

Lampe steckt Bett in Brand - zwei Personen im Spital
Schweiz

Lampe steckt Bett in Brand - zwei Personen im Spital

Im Schlafzimmer eines Mehrfamilienhauses in Rapperswil-Jona SG ist am Samstagmorgen ein Brand ausgebrochen. Zwei Bewohner wurden zur Kontrolle in ein Spital gebracht. Die Feuerwehr evakuierte vorsorglich das gesamte Haus. Brandursache dürfte laut Polizei eine eingeschaltete Lampe sein, die das Bett in Flammen steckte.