Auch Gymis und Berufsfachschulen bald wieder in vollen Klassen


News Redaktion
Schweiz / 09.07.20 11:08

Die Zürcher Schulen machen weitere Schritte zurück in Richtung Normalität: Nach den Sommerferien werden auch die Gymnasien und Berufsfachschulen wieder in vollen Klassen unterrichten. Der wegen der Corona-Pandemie vorgegebene 1,5-Meter-Abstand soll "wenn immer möglich" eingehalten werden.

Hände waschen bleibt Pflicht: Ansonsten machen die Schulen nach den Sommerferien aber weitere Schritte zurück in die Normalität. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA VALLE)
Hände waschen bleibt Pflicht: Ansonsten machen die Schulen nach den Sommerferien aber weitere Schritte zurück in die Normalität. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA VALLE)

Um die wegen der Corona-Ansteckungsgefahr verhängte Abstandsregel einhalten zu können, werden die Schülerinnen und Schüler der Gymnasien und Berufsfachschulen nach den Sommerferien in festen Sitzordnungen unterrichtet. Diese soll so gewählt werden, dass immer 1,5 Meter Abstand zwischen den Lernenden gewahrt bleibt.

Damit könne die Zahl der Schülerinnen und Schüler eingeschränkt werden, die von einem allfälligen Contact Tracing betroffen seien. Bei Bedarf könnten auch Trennwände angebracht werden, schreibt die Bildungsdirektion in einer Mitteilung vom Donnerstag.

In speziellen Unterrichtssituationen, wie etwa einem Chemielabor, gilt für Lehrpersonen und Schüler eine Maskenpflicht. Für die Schülerinnen und Schüler dieser Stufe gelten die Schutz- und Hygienemassnahmen auch für Pausenräume und Eingangsbereiche.

Sollten die Ansteckungszahlen weiter steigen, kann die Bildungsdirektion die Unterrichtskonzepte wieder anpassen. Das bedeutet, dass wieder Halbklassen- oder gar Fernunterricht angeordnet wird. Auch eine Maskenpflicht wäre eine Möglichkeit.

Die Schülerinnen und Schüler der Volksschule haben seit Juni wieder Ganzklassenunterricht. Die Abstandsregel gilt dort nur für den Kontakt zwischen Schülerinnen und Schülern und ihren Lehrpersonen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schweiz

"It's all right to be left" - Sind Lefties Rechtshändern überlegen?

Seit 1976 wird am 13. August der Linkshändertag begangen. Er soll auf die Beeinträchtigungen von Linkshändern aufmerksam machen. Ihnen wurde geholfen, mit linken Büchsenöffnern und Scheren - und vor allem mit Achtung vor ihren geistigen und kreativen Fähigkeiten.

152 neue Covid-19-Infizierte innert 24 Stunden
Schweiz

152 neue Covid-19-Infizierte innert 24 Stunden

In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Sonntag 152 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus innert eines Tages gemeldet worden. Am Samstag waren es 182 neue Covid-19-Infizierte, am Freitag 161 und am Donnerstag 181.

Genial! Dieses T-Shirt hilft Rückenschmerzen zu verhindern!

Genial! Dieses T-Shirt hilft Rückenschmerzen zu verhindern!

Wer sich in der Corona-Zeit weniger bewegt hat, ist in guter Gesellschaft. Durch Kurzarbeit, Zuhause bleiben und Einschränkungen haben sich viele Schweizer/innen nicht wie gewohnt bewegen können in den letzten Wochen. Die Folge: Muskeln sind nicht so trainiert wie sie sollten. Haltungskorrigierende Kleidung kann jetzt helfen. (Paid Content)

Rekord: Winterthurer Schuljahr startet mit 11'608 Kindern
Schweiz

Rekord: Winterthurer Schuljahr startet mit 11'608 Kindern

Das Schuljahr in Winterthur startet am Montag mit 11'608 Kindern und Jugendlichen. Das sind exakt einhundert mehr als im Vorjahr und so viele wie noch nie, wie die Stadt am Dienstag mitteilte.