Aus Angst vor Virus: Wuhan stoppt Autoverkehr


Roman Spirig
International / 25.01.20 12:05

Im Kampf gegen die Lungenkrankheit will die schwer betroffene zentralchinesische Metropole Wuhan jetzt auch den Autoverkehr weitgehend stoppen. Wie das Staatsfernsehen heute Samstag unter Hinweis auf die Krisenzentrale in Wuhan berichtete, werden die grösseren Bezirke der Elf-Millionen-Stadt von Sonntag an für Fahrzeuge geschlossen. 

Aus Angst vor Virus: Wuhan stoppt Autoverkehr
Aus Angst vor Virus: Wuhan stoppt Autoverkehr

Ausnahmen gebe es nur für Autos mit besonderen Genehmigungen, für Behördenfahrzeuge und Versorgungstransporte.

In Wuhan waren am Donnerstag bereits der öffentliche Nahverkehr, die Fernbusse sowie Zug- und Flugverbindungen in andere Städte gestoppt worden. In der Provinz Hubei sind seither in mehr als einem Dutzend weiterer Städte ähnliche Beschränkungen der Bewegungsfreiheit für die Bewohner erlassen worden, um eine weitergehende Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zu verhindern. Insgesamt sind mehr als 40 Millionen Menschen betroffen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zahl der Corona-Fälle in Südafrika steigt rasant an
International

Zahl der Corona-Fälle in Südafrika steigt rasant an

In Südafrika steigt die Zahl der Corona-Infektionen rasant an. Innerhalb eines Tages meldeten die Behörden nach den letzten verfügbaren Zahlen 8124 neue Fälle sowie 92 Todesfälle.

Mercedes dominiert ersten Trainingstag in Spielberg
Sport

Mercedes dominiert ersten Trainingstag in Spielberg

Lewis Hamilton gibt beim verspäteten Saisonstart der Formel 1 infolge der Corona-Pandemie bereits wieder den Ton an. Der Weltmeister fährt am 1. Trainingstag zum GP von Österreich zweimal Bestzeit.

Verbot kostenloser Plastiksäckchen in Japan in Kraft getreten
International

Verbot kostenloser Plastiksäckchen in Japan in Kraft getreten

In Japan müssen Kunden ab sofort für Plastiksäcklein bezahlen: Am Mittwoch trat ein Verbot kostenloser Plastiktüten in Kraft. Beim Plastikverbrauch pro Kopf steht das Land weltweit an zweiter Stelle hinter den USA.

Trump:
International

Trump: "Kampagne zur Auslöschung unserer Geschichte ist im Gange"

US-Präsident Donald Trump hat seine erste Ansprache zum Unabhängigkeitstag in diesem Jahr genutzt, um Stimmung gegen Teilnehmer der landesweiten Protestbewegung gegen Rassismus zu machen.