Bärtsch zur Nichtwahl: "Zu früh für nachhaltige Politik im Kanton Luzern"


Roman Spirig
Regional / 19.05.19 15:06

Die Kandidatin der Grünen, Korintha Bärtsch, hat sich enttäuscht über die verpasste Wahl in den Luzerner Regierungsrat geäussert. Es sei offenbar zu früh für eine nachhaltige Politik im Kanton Luzern.

Bärtsch zur Nichtwahl: Zu früh für nachhaltige Politik im Kanton Luzern (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Bärtsch zur Nichtwahl: Zu früh für nachhaltige Politik im Kanton Luzern (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Für ihre Partei seien die über 50'000 Stimmen, die sie erhalten habe, zwar ein "Bombenresultat", sagte Bärtsch gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Trotzdem sei es bedauerlich, dass in der Regierung erneut ein grosser Teil der Kantonsbevölkerung nicht vertreten sei.

Für eine vertiefte Analyse des Resultats sei es noch zu früh. Sie habe zwar mehr Stimmen erzielt als im ersten Wahlgang, allerdings habe ihr Konkurrent Marcel Schwerzmann (parteilos) noch stärker zulegen können. Denkbar sei, dass FDP- und CVP-Wähler die Mitte stärken wollten und sie zusammen mit Schwerzmann auf die Liste gesetzt hätten, was ihr im direkten Vergleich geschadet haben könnte.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

21. Ägeriseelauf
Events

21. Ägeriseelauf

Am 19. Juli 2019, 19.00 Uhr, startet in Oberägeri wieder der Ägeriseelauf. Der Ägeriseelauf zählt zu den schönsten Läufen der Schweiz. Nicht umsonst zieht er jedes Jahr und 1500 Läufer an.

Ibiza Boaty Dance
Events

Ibiza Boaty Dance

Die 2. "Ibiza Boaty Dance" auf dem Zürichsee wird gestartet. Wie beim ersten Mal erwarten euch viele Überraschungen und Top DJ's.

Baderatten von Brunnen erhalten neues Strandbad
Regional

Baderatten von Brunnen erhalten neues Strandbad

Aus dem in die Jahre gekommenen Strandbad Hopfräben in Brunnen wird eine Seerose: Der Gemeinderat hat entschieden, die alten Gebäude abzureisen und einen Neubau zu errichten sowie die Aussenanlagen zu sanieren. Das Projekt "Seerose" gewann den Studienauftrag.

Bulgarischer Lastwagenchauffeur demoliert in Entlebuch Bahnschranke
Regional

Bulgarischer Lastwagenchauffeur demoliert in Entlebuch Bahnschranke

Ein Lastwagenchauffeur aus Bulgarien hat am Donnerstagnachmittag eine Bahnschranke im luzernischen Entlebuch abgerissen. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, fuhr er weiter. Die Polizei konnte den 39-Jährigen später im Kanton Zürich stoppen.