Bauma: Motorradfahrer wird bei Streifkollision schwer verletzt


News Redaktion
Schweiz / 06.04.20 10:27

Ein 40-jähriger Motorradfahrer ist am Sonntagnachmittag bei einem Unfall in Bauma schwer verletzt worden. Ein entgegenkommendes Auto hatte ihn gestreift.

Der Fahrer dieses Motorrads hat sich bei einem Unfall in Bauma schwer verletzt. (FOTO: Kantonspolizei Zürich)
Der Fahrer dieses Motorrads hat sich bei einem Unfall in Bauma schwer verletzt. (FOTO: Kantonspolizei Zürich)

Der Unfall ereignete sich, als der Motorradlenker in Richtung Sternenberg unterwegs war. In einer Linkskurve kam es zu einer Streifkollision mit dem entgegenkommenden Auto einer 71-jährigen Lenkerin, wie die Kantonspolizei Zürich am Montag mitteilte.

Der Töfffahrer stürzte, rutsche unter einem Geländer hindurch und fiel ein Wiesenbord hinunter. Er musste mit einem Helikopter ins Spital geflogen werden.

(sda)

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Luzern schliesst Büro für Corona-Freiwilligenarbeit
Regional

Luzern schliesst Büro für Corona-Freiwilligenarbeit

Im Kanton Luzern haben sich während der Coronakrise deutlich mehr Personen für einen Freiwilligeneinsatz gemeldet, als effektiv benötigt wurden. Beim Freiwilligenbüro des Führungsstabs meldeten sich über 700 Personen, vermittelt wurden vom 23. März bis am Mittwoch rund 100 Freiwillige an 23 Institutionen.

In Obwalden sollen die Familienzulagen leicht steigen
Regional

In Obwalden sollen die Familienzulagen leicht steigen

Im Kanton Obwalden dürften die Familienzulagen um 20 Franken steigen. Der Kantonsrat hat die Erhöhung am Donnerstag in erster Lesung beraten. Obwalden würde damit künftig im Zentralschweizer Vergleich nicht mehr auf dem letzten Rang liegen.

Keine Mundschutz-Pflicht mehr in Polen beim Spaziergang
International

Keine Mundschutz-Pflicht mehr in Polen beim Spaziergang

Polen will von diesem Samstag an die Pflicht zum Tragen von Mund- und Nasenschutz wegen der Corona-Epidemie teilweise aufheben.

Corona-Todesfälle in Russland erreichen neuen Höchststand
International

Corona-Todesfälle in Russland erreichen neuen Höchststand

In Russland sind innerhalb eines Tages so viele mit dem Coronavirus infizierte Menschen gestorben wie noch nie seit Beginn der Epidemie. 232 Todesfälle seien seit Donnerstag gemeldet worden, teilten die Behörden am Freitag in Moskau mit.