Bitcoin setzt zum grossen Kurssprung an


Roman Spirig
Wirtschaft / 02.04.19 10:59

Der Kurs der Kryptowährung Bitcoin ist heute innert kurzer Zeit um zeitweise über 20 Prozent auf gut 5'000 Dollar gestiegen. Der seit Februar anhaltende Aufwärtstrend hätte einen solchen Ausbruch nach oben erwarten lassen, meinen Marktbeobachter.

Bitcoin setzt zum grossen Kurssprung an
Bitcoin setzt zum grossen Kurssprung an

Am frühen Dienstagmorgen setzte der Preis des Bitcoins zu einem regelrechten Höhenflug an. Innerhalb einer Stunde schoss die "Krypto-Leitwährung" um mehrere hundert Dollar hoch und damit auf den höchsten Stand seit November 2018. Damals befand sich der Preis aber im freien Fall und stürzte innerhalb eines Monats von rund 6'500 Dollar auf unter 3'500 Dollar ab. Auf seinem Höchststand im Dezember 2017 hatte der Bitcoin bei fast 20'000 Dollar notiert.

Am späten Dienstagvormittag notiert der Bitcoin auf der Handelsplattform Bitstamp noch bei 4'695 Dollar. Das ist ein Plus von rund 14,6 Prozent innerhalb von 24 Stunden. Die Preise für weitere Blockchain-Währungen wie Ether haben zwar ebenfalls zugelegt, aber nicht im selben Umfang wie der Bitcoin.

Plötzliche Preisschwankungen bei Bitcoin waren in den vergangenen Monaten eher selten. Seit Februar zeigt der Kursverlauf indes einen anhaltend leichten Aufwärtstrend. "Dieser ist aus charttechnischer Sicht nun bestätigt worden", sagte der Blockchain-Experte der Bank Frick, Julien Hawle, gegenüber der Nachrichtenagentur AWP.

Der Widerstand bei 4'200 Dollar habe dabei eine wichtige Rolle gespielt: "Beim Durchbruch schalteten viele charttechnische Indikatoren auf Grün", so Hawle weiter. Dies dürfte weitere charttechnisch motivierte und automatische Transaktionen ausgelöst haben.

Auch die Händler der Crypto Broker in Zürich gehen von einem vor allem charttechnischen Auslöser aus: "Der nun durchbrochene Widerstand wurde bereits mehrfach getestet und ist nun gefallen", kommentierte der Trading-Chef Simon Tobler. Die Gegenbewegung ist zudem aus seiner Sicht keine kurzfristige Sache: "Wir werten das als Zeichen für einen erneuten Zufluss an frischem Geld und sehen das Ende des Bärenmarktes gekommen", so die Prognose.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Federer schlägt Nadal - nun wartet Djokovic
Sport

Federer schlägt Nadal - nun wartet Djokovic

Roger Federer spielt am Sonntag um seinen neunten Wimbledon-Titel. Der Rekordsieger im All England Club bezwang in einem in der Endphase packenden Halbfinal seinen ewigen Rivalen Rafael Nadal 7:6 (7:3), 1:6, 6:3, 6:4 und trifft nun auf Titelverteidiger Novak Djokovic.

Polizei rettet in Beckenried in Seenot geratenen Kajakfahrer
Regional

Polizei rettet in Beckenried in Seenot geratenen Kajakfahrer

Er hat am frühen Donnerstagmorgen mit dem Kajak bei Beckenried den Vierwaldstättersee überqueren wollen, als sich sein Boot plötzlich mit Wasser füllte. Noch bevor das Kajak sank, konnte der 65-Jährige eine Angehörige informieren. Die Seepolizei brachte ihn an Land.

Goalgetter Peter Crouch tritt zurück
Sport

Goalgetter Peter Crouch tritt zurück

Der frühere englische Internationale Peter Crouch gab im Alter von 38 Jahren seinen Rücktritt bekannt. Der 2,01-m-Hüne und frühere Teamkollege von Xherdan Shaqiri bei Stoke City erhielt nach einem halbjährigen Engagement mit sechs Teileinsätzen beim Premier-League-Klub Burnley keinen neuen Vertrag mehr.

Daryl Impey gewinnt 9. Etappe der Tour de France
Sport

Daryl Impey gewinnt 9. Etappe der Tour de France

Der Südafrikaner Daryl Impey feierte in der 9. Etappe der Tour de France von Saint-Etienne nach Brioude seinen ersten Tagessieg im Rahmen der Frankreich-Rundfahrt. Impey, der erste südafrikanische Etappensieger seit Robert Hunter vor zwölf Jahren, setzte sich nach 170 Kilometern im Zweiersprint gegen den Belgier Tiesj Benoot durch. Dritter wurde der Slowene Jan Tratnik.