Brand in Muotathal: Wohnhaus und Schweine gerettet


Roman Spirig
Regional / 09.04.19 15:21

Heute Morgen hat in Muotathal eine Remise gebrannt. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf das benachbarte Wohnhaus verhindern und fünf Schweine, die in der Remise waren, unverletzt ins Freie bringen.

Brand in Muotathal: Wohnhaus und Schweine gerettet (Foto: KEYSTONE /  / )
Brand in Muotathal: Wohnhaus und Schweine gerettet

Ein Feuerwehrmann wurde wegen Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung im Spital ambulant behandelt, wie die Kantonspolizei Schwyz mitteilte. Die Strasse zwischen Muotathal und Bisisthal war während des Feuerwehreinsatzes gesperrt. Die Brandursache steht noch nicht fest.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Erster Berner Doppel-Triumph seit 60 Jahren
Sport

Erster Berner Doppel-Triumph seit 60 Jahren

Der 16. Titel des SC Bern beschert der Sportstadt Bern innerhalb einer Woche die zweite Meisterfeier. Erstmals seit 60 Jahren dürfen die Young Boys und der SCB im selben Jahr den Pokal in die Höhe stemmen.

Luzern kann wieder gewinnen! Kein St. Galler Sieg zur Jubiläumsparty
Sport

Luzern kann wieder gewinnen! Kein St. Galler Sieg zur Jubiläumsparty

Das 140-Jahr-Jubiläum des FC St. Gallen ist sportlich missglückt: Der älteste Verein des europäischen Festlandes verlor vor ausverkauften Rängen gegen Angstgegner Luzern 1:2.

Sechs Explosionen waren laut Forensiker Selbstmordanschläge
International

Sechs Explosionen waren laut Forensiker Selbstmordanschläge

Die Serie von Anschlägen auf christliche Kirchen und Hotels mit fast 300 Toten am Ostersonntag in Sri Lanka ist hauptsächlich von Selbstmordattentätern ausgeführt worden. Das teilte ein Forensiker des Verteidigungsministeriums Sri Lankas am Montag mit.

GC kann auch unter Uli Forte nicht gewinnen
Sport

GC kann auch unter Uli Forte nicht gewinnen

Der Tabellenletzte Grasshoppers kann auch unter Uli Forte nicht gewinnen. Gegen das sich in einer Formkrise befindende Thun kam der Tabellenletzte nach zwei Toren in der Nachspielzeit nicht über ein 1:1 hinaus. Der Abstieg der Zürcher rückt näher.