Brand in WC-Anlage in Stans ausgebrochen


Roman Spirig
Regional / 01.05.19 15:00

Bei der Toilettenanlage auf dem Gemeindeparkplatz in Stans hat es am heute Nachmittag gebrannt. Der Sachschaden ist beträchtlich, die Brandursache noch unklar.

Passanten hatten um 14 Uhr Rauch bei der WC-Anlage entdeckt und Alarm geschlagen, wie die Nidwaldner Kantonspolizei mitteilt. Die Feuerwehr konnte den Brand unter Kontrolle bringen und verhindern, dass sich die Flammen ausbreiteten. Wie hoch der Schaden sei, könne noch nicht beziffert werden, schreibt die Polizei. Er sei aber beträchtlich.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zentralschweiz: Feuer im freien weitgehend verboten. Kommt jetzt auch 1. August Feuerwerksverbot?
Regional

Zentralschweiz: Feuer im freien weitgehend verboten. Kommt jetzt auch 1. August Feuerwerksverbot?

In der Zentralschweiz hat die Trockenheit so stark zugenommen, dass in den Kantonen Luzern, Uri sowie Ob- und Nidwalden das Feuern im Freien eingeschränkt wird. Möglich ist, dass für den 1. August ein Feuerwerksverbot erlassen wird.

Obwaldner Kantonalbank erzielt mehr Gewinn im ersten Halbjahr
Regional

Obwaldner Kantonalbank erzielt mehr Gewinn im ersten Halbjahr

Die Obwaldner Kantonalbank (OKB) hat im ersten Halbjahr 2018 mehr Gewinn erzielt als im Vorjahressemester. Damals hatte ein tieferes Ergebnis aufgrund gestiegener Lohnkosten und Investitionen in digitale Technologien resultiert.

Kühne+Nagel erzielt im ersten Halbjahr leicht tieferen Reingewinn
Wirtschaft

Kühne+Nagel erzielt im ersten Halbjahr leicht tieferen Reingewinn

Kühne+Nagel hat im ersten Halbjahr sowohl den Nettoumsatz wie auch den operativen Gewinn gesteigert. Allerdings verzeichnete der Logistikdienstleister wegen der Zunahme von Handelshemmnissen einen Rückgang des Reingewinns.

Die Nordostschweizer geben als erste ihr Aufgebot fürs ESAF 2019 in Zug bekannt
Schwingen

Die Nordostschweizer geben als erste ihr Aufgebot fürs ESAF 2019 in Zug bekannt

Als erster der fünf Teilverbände hat der Nordostschweizer Schwingerverband für das ESAF in Zug seine Athleten nominiert.