Bulgariens Regierung bleibt im Amt trotz Rücktrittforderungen


News Redaktion
International / 12.07.20 01:55

Bulgariens Regierung von Ministerpräsident Boiko Borissow bleibt weiter im Amt trotz anhaltender Proteste und Rücktrittsforderungen - auch seitens Staatschef Rumen Radew. "Nichts hält uns in der Regierung, ausser der Verantwortung."

Bulgariens Ministerpräsident Boiko Borissow will trotz zahlreicher Kritik mit seiner Regierung weiterhin im Amt bleiben. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/Julien Warnand)
Bulgariens Ministerpräsident Boiko Borissow will trotz zahlreicher Kritik mit seiner Regierung weiterhin im Amt bleiben. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/Julien Warnand)

Dies sagte Borissow am Samstagabend in einem Video auf Facebook. Denn sollten die Sozialisten die Regierung in Sofia übernehmen, würden sie den Staat auseinanderbrechen. Borissow warnte, dass wegen der Coronavirus-Pandemie der Wirtschaft und den Finanzen Bulgariens schreckliche Monate und Jahre bevorstünden.

Staatspräsident Radew forderte am Samstag den Rücktritt der bürgerlich-nationalistischen Koalitionsregierung von Borissow. Der Staatschef, Demonstranten sowie die oppositionellen Sozialisten werfen ihr Korruption vor.

Die Wahlen (zum Parlament) sind in wenigen Monaten, erinnerte Borissow daran, dass die Amtszeit seiner dritten Regierung im Frühjahr 2021 abläuft. Er regiert in Sofia mit einer kurzen Unterbrechung seit dem Jahr 2009.

Borissow rief die Demonstranten auf, kein Blut zu vergiessen und die Polizisten nicht anzugreifen. Teilnehmer an einem vorausgegangenen Protest dieser Art hatten am Freitagabend Flaschen auf Polizisten geworfen, die keine Schutzhelme trugen. Mehrere Tausend Demonstranten forderten auch am Samstagabend in Sofia den Rücktritt der Regierung.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

New Yorker Generalstaatsanwältin klagt gegen Waffenlobby NRA
International

New Yorker Generalstaatsanwältin klagt gegen Waffenlobby NRA

Nach 18-monatigen Ermittlungen erhebt die Generalstaatsanwältin des US-Bundesstaats New York Anklage gegen die mächtige Waffenlobby-Organisation NRA (National Rifle Association), um ihre Auflösung zu erreichen. "Betrug und Missbrauch" seien über Jahre an der Tagesordnung gewesen, sagte Letitia James am Donnerstag in New York.

Sea-Eye klagt gegen Italien wegen Stopps des Schiffs
International

Sea-Eye klagt gegen Italien wegen Stopps des Schiffs "Alan Kurdi"

Die deutsche Hilfsorganisation Sea-Eye hat eine Klage gegen Italien wegen der Festsetzung des Schiffes "Alan Kurdi" bei einem Gericht in Sizilien auf den Weg gebracht. Das bestätigte ein Sprecher der Organisation aus Regensburg in Bayern, Gorden Isler, am Mittwoch. Zuerst hatte die "Süddeutsche Zeitung" (Donnerstagausgabe) darüber berichtet.

Zwei Brüder nach LSD-Konsum im Wald nackt aufgegriffen
Schweiz

Zwei Brüder nach LSD-Konsum im Wald nackt aufgegriffen

Zwei Männer haben die vergangenen Nacht auf dem Polizeiposten in St. Gallen verbringen müssen: Die beiden Brüder im Alter von 26 und 32 Jahren waren nackt aufgegriffen worden. Es stellte sich heraus, dass sie vermutlich Drogen konsumiert hatten.

Deutscher Juso-Chef will in den Bundestag wechseln
International

Deutscher Juso-Chef will in den Bundestag wechseln

Der Vorsitzende der deutschen Jungsozialisten, Kevin Kühnert, will sein Amt vorzeitig abgeben und 2021 für den Bundestag kandidieren.