Captain Marek Suchy verlässt den FC Basel


Roman Spirig
Sport / 23.05.19 10:00

Marek Suchy verlässt den FC Basel nach etwas mehr als fünf Jahren. Der 31-jährige Tscheche wird den Vertrag mit dem Cupsieger nicht verlängern.

Captain Marek Suchy verlässt den FC Basel (Foto: KEYSTONE / GEORGIOS KEFALAS)
Captain Marek Suchy verlässt den FC Basel (Foto: KEYSTONE / GEORGIOS KEFALAS)

In der auslaufenden Saison hat Suchy die Vorrunde wegen eines Achillessehnenrisses fast gänzlich verpasst. Deshalb kommt er 2018/19 bislang bloss auf 18 Einsätze in der Super League.

Suchy absolvierte für den FCB insgesamt 223 Pflichtspiele, wurde vier Mal Meister sowie zwei Mal Cupsieger und spielte drei Champions-League-Kampagnen. Er erlebte in dieser Zeit fünf verschiedene Trainer: Murat Yakin, Paulo Sousa, Urs Fischer, Raphaël Wicky und Marcel Koller.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Sparkasse Schwyz steigert Halbjahreszahlen
Regional

Sparkasse Schwyz steigert Halbjahreszahlen

Die Sparkasse Schwyz hat im ersten Halbjahr 2019 dank eines starken Zinsgeschäfts den Gewinn um fast 10 Prozent auf 2,4 Millionen Franken gesteigert. Dagegen nahmen die Erträge aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft und aus dem Handelsgeschäft ab.

Ländler-Abig Melchsee-Frutt
Events

Ländler-Abig Melchsee-Frutt

Der Ländler-Abig findet in der atemberaubenden Bergkulisse von Melchsee-Frutt statt. Diverse Ländlerformationen spielen ab 19.00 Uhr bis in die frühen Morgenstunden zum Tanz auf.

Novartis steigert Umsatz im zweiten Quartal um 4 Prozent
Wirtschaft

Novartis steigert Umsatz im zweiten Quartal um 4 Prozent

Bei Novartis haben auch im zweiten Quartal die wichtigsten Medikamente das Geschäft angekurbelt. Der Umsatz kletterte um 4 Prozent auf 11,8 Milliarden Franken, wie der Pharmakonzern am Donnerstag mitteilte.

US-Repräsentantenhaus verurteilt Trumps Attacke gegen Demokratinnen
International

US-Repräsentantenhaus verurteilt Trumps Attacke gegen Demokratinnen

Das US-Repräsentantenhaus hat die Verbalattacken von Präsident Donald Trump gegen vier Demokratinnen im Kongress in einer Resolution als rassistisch verurteilt. Der Präsident hatte die Vorwürfe zurückgewiesen. Vor der Abstimmung spielten sich chaotische Szenen ab.