Caviezels Konstanz, Feuz' Sparflamme, Odermatts Rückkehr


Roman Spirig
Sport / 24.01.20 17:17

Mauro Caviezel ist auch im Super-G in Kitzbühel nahe dran an einem Podiumsplatz. Der Bündner wird Vierter.

Caviezels Konstanz, Feuz' Sparflamme, Odermatts Rückkehr (Foto: KEYSTONE / APA/APA / EXPA/JOHANN GRODER)
Caviezels Konstanz, Feuz' Sparflamme, Odermatts Rückkehr (Foto: KEYSTONE / APA/APA / EXPA/JOHANN GRODER)

Etwas Ärger war dabei bei der Analyse unmittelbar nach dem Rennen. "Ein wenig bitter ist dieser vierte Platz schon, weil ich weiss, dass mehr möglich gewesen wäre." Die positiven Aspekte überwogen dann aber doch bei Mauro Caviezel. Er sprach von seiner Konstanz, die er mittlerweile im Super-G erlangt hat. Dritter in Lake Louise, Fünfter in Beaver Creek, Vierter in Val Gardena - die Zwischenbilanz kann sich sehen lassen. "Obwohl es heute nicht ganz aufgegangen ist, bin ich wiederum vorne dabei. Unzufrieden gehe ich heute sicher nicht ins Bett."

Zweitbester Schweizer war Beat Feuz. Der Emmentaler wurde Siebenter, ohne mit der letzten Konsequenz gefahren zu sein. "An solchen Wochenenden läuft der Super-G bei mir auf Sparflamme. Trotzdem bin ich nicht weit weg von den Besten." Die "Variante Sparflamme" wählt Feuz, wenn der Super-G vor der Abfahrt ausgetragen wird. Dann will er im Hinblick auf seine Paradedisziplin möglichst wenig Energie verbrauchen. Ob ohne "Sparmodus" mehr dringelegen wäre, bezweifelt Feuz. "Vermutlich nicht, denn im Super-G fühle ich mich nun einmal nicht so wohl wie in der Abfahrt."

Unter besonderer Beobachtung stand Marco Odermatt. Der Nidwaldner kehrte nach einem Monat Pause auf die Rennpiste zurück. Zwei Tage vor Heiligabend im Riesenslalom in Alta Badia hatte er sich ohne zu stürzen einen Riss des Aussenmeniskus im rechten Knie zugezogen. Die Verletzung machte eine Operation nötig.

Odermatt sprach nach dem 13. Rang von einer "guten, soliden Fahrt". Vor einem Monat hätte er da und dort aber eine etwas andere Linie gewählt. "Wenn du das volle Vertrauen hast, kannst du auch frecher fahren."

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Fitbit verkauft mehr Geräte nach Ankündigung des Google-Deals
Wirtschaft

Fitbit verkauft mehr Geräte nach Ankündigung des Google-Deals

Die Aussicht, dass alle Fitbit-Daten bei Google landen könnten, schreckt Kunden des Fitnessband-Spezialisten vorerst nicht ab. Im letzten Quartal steigerte die Firma den Absatz ihrer Bänder und Computer-Uhren im Jahresvergleich um 15 Prozent auf 16 Millionen Geräte.

Schweizer unzufriedener mit Politik - Sorge um Klima steigt
Schweiz

Schweizer unzufriedener mit Politik - Sorge um Klima steigt

Die Zufriedenheit mit der Politik in der Schweiz ist bei der Stimmbevölkerung auf dem Sinkflug. Im Sorgenbarometer ist dafür der Klimawandel von Platz 9 auf 3 hochgeklettert. Den grössten Handlungsbedarf sehen die Stimmberechtigten jedoch bei der Altersvorsorge.

Sika legt weiteres Rekordjahr hin
Wirtschaft

Sika legt weiteres Rekordjahr hin

Sika steigert die Geschäftszahlen weiter. Der Zuger Bauchemie- und Klebstoffkonzern hat den Rekordgewinn aus dem Vorjahr bereits wieder überboten. Man sei in einem herausfordernden Marktumfeld stärker als der Markt gewachsen, teilte Sika am Freitag mit.

Atalanta Bergamo und Leipzig als Herausforderer mit guten Chancen
Sport

Atalanta Bergamo und Leipzig als Herausforderer mit guten Chancen

Atalanta Bergamo und RB Leipzig gegen als Aussenseiter mit guten Chancen in die Achtelfinal-Duelle vom Mittwoch. Die Italiener messen sich mit Valencia, Leipzig gastiert bei Tottenham.