Chamer Restaurant hat fünf Personen illegal beschäftigt - Massiver Verstoss gegen Freizügigkeitsabkommen


Roman Spirig
Regional / 12.03.19 16:10

Drei Männer und zwei Frauen ohne gültigen Aufenthaltsstatus haben während mehreren Wochen in einem Restaurant in Cham gearbeitet. Die 47-jährige Geschäftsführerin gestand, die nötigen Meldungen unterlassen zu haben, sie muss nun eine Busse bezahlen.

Chamer Restaurant hat fünf Personen illegal beschäftigt - Massiver Verstoss gegen Freizügigkeitsabkommen  (Foto: KEYSTONE / DPA / SEBASTIAN GOLLNOW)
Chamer Restaurant hat fünf Personen illegal beschäftigt - Massiver Verstoss gegen Freizügigkeitsabkommen (Foto: KEYSTONE / DPA / SEBASTIAN GOLLNOW)

Die Missstände in dem Gastronomiebetrieb hatten die Zuger Strafverfolgungsbehörden und das Amt für Wirtschaft und Arbeit bereits am vergangenen Mittwoch aufgedeckt, wie die Zuger Polizei am Dienstag mitteilte. Bei einer Kontrolle zur Bekämpfung der Schwarzarbeit stellten sie fest, dass die fünf Personen illegal als Gesellschafterin, Putzkraft, Koch sowie Küchenhilfe im Restaurant tätig waren.

Neben der Busse von mehreren tausend Franken muss die Geschäftsführerin des Lokals die Verfahrenskosten von einigen hundert Franken tragen. Mit einer Busse bis zu 5000 Franken wird bestraft, wer vorsätzlich oder fahrlässig die Meldepflicht verletzt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Emmen kann Schulhaus Erlen erweitern
Regional

Emmen kann Schulhaus Erlen erweitern

Die Gemeinde Emmen kann wie geplant das Schulhaus Erlen um einen Trakt erweitern. Wie sie am Mittwoch mitteilte, hat das Bundesgericht eine Beschwerde gegen die Baubewilligung vom November 2017 abgelehnt.

St. Galler Staatsrechnung mit 192-Millionen-Überschuss
Regional

St. Galler Staatsrechnung mit 192-Millionen-Überschuss

Dem Kanton St. Gallen geht es finanziell gut: Die Staatsrechnung 2018 schliesst mit einem Überschuss von 192 Millionen Franken. Budgetiert war ein ausgeglichenes Ergebnis. Die Steuereinnahmen fielen deutlich höher aus als erwartet.

Schweizer Passagierschiff Edelweiss der Scylla aus Baar und Frachtschiff zusammengestossen
International

Schweizer Passagierschiff Edelweiss der Scylla aus Baar und Frachtschiff zusammengestossen

Das Schweizer Passagierschiff MS Edelweiss der Reederei Scylla mit Sitz in Baar und ein Frachtschiff sind auf der Waal im niederländischen Nimwegen zusammengestossen. Die Gäste kamen mit dem Schrecken davon. Niemand wurde verletzt.

Nidwaldner Staatsrechnung 2018 besser als erwartet
Regional

Nidwaldner Staatsrechnung 2018 besser als erwartet

Die Nidwaldner Staatsrechnung weist für 2018 ein operatives Defizit von 3,2 Millionen Franken aus. Budgetiert war ein Fehlbetrag von 18,1 Millionen Franken, der durch die Entnahme von 14,5 Millionen Franken aus finanzpolitischen Reserven auf 3,6 Millionen Franken hätte gesenkt werden sollen. Auf diese Massnahme konnte nun verzichtet werden.