Corinne Suter doppelt nach - WM-Silber in der Abfahrt - Lindsey Vonn bestellt Drinks


Roman Spirig
Sport / 10.02.19 18:34

Corinne Suter nutzte ihre Hochform zur nächsten Medaille. Nach Bronze im Super-G errang die Schwyzerin in Are WM-Silber in der Abfahrt.

Geschlagen wurde die 24-Jährige Innerschweizerin einzig von Ilka Stuhec. Um 23 Hundertstel war die Slowenin auf einer wegen Windes verkürzten Strecke ab Super-G-Start schneller als Corinne Suter. Im Weltcup stand die Schweizerin noch nie auf dem Podium. Aber diese Ausgangslage hatte schon vor dem Super-G gegolten. Die Abfahrt ist ohnehin Suters stärkere Disziplin. In dieser Sparte war die Junioren-Weltmeisterin von 2014 schon dreimal Vierte, zuletzt im Januar in Cortina und in Garmisch.

Als bisher letzte Schweizerin hatte Lara Gut-Behrami WM-Abfahrts-Medaillen für die Schweiz errungen, 2009 Silber in Val d'Isère und 2015 Bronze in Vail. Diesmal musste sich die Tessinerin mit Platz 8 bescheiden. 29 Hundertstel fehlten ihr zu einer weiteren Medaille. Joana Hählen (16.) und Jasmine Flury (20.), die weiteren Schweizerinnen, verpassten indes die Top 15.


Ilka Stuhec realisierte, was Beat Feuz tags zuvor nicht gelang. Sie verteidigte ihren vor zwei Jahren in St. Moritz errungenen WM-Titel in der Abfahrt mit Erfolg. Die Abfahrt der Frauen ist damit fest in slowenischer Hand. Vor Stuhec war 2015 Tina Maze Weltmeisterin in dieser Sparte geworden.

Bronze ging an die Amerikanerin Lindsey Vonn, der in ihrem letzten Rennen ein ähnlich grandioser Karriere-Abschluss gelang wie am Samstag Aksel Lund Svindal. Die 34-Jährige, die letzte Saison beim Finale in Are auf derselben Piste den 82. und letzten Sieg gefeiert hatte, zeigte nochmals eine Leistung, die ihr nach dem Sturz im Super-G vom letzten Dienstag nur noch die wenigsten zugetraut hätten.

Lindsey Vonn war nach ihrem Rücktritt sowohl wehmütig als auch in Festlaune. "Logisch müsste ich jetzt vor allem ausruhen und zurücklehnen - aber das wird vorerst nicht passieren. Jetzt gibt es vor allem ein paar Drinks", sagte die gefeierte Amerikanerin vor den Medien. 


Corinne Suter doppelt nach - WM-Silber in der Abfahrt - Lindsey Vonn bestellt Drinks  (Foto: KEYSTONE / AP / Marco Trovati)
Corinne Suter doppelt nach - WM-Silber in der Abfahrt - Lindsey Vonn bestellt Drinks (Foto: KEYSTONE / AP / Marco Trovati)

Ohne Auszeichnung blieben - wie schon im Super-G - die Österreicherinnen. Fünf der sechs Weltcup-Abfahrten dieses Winters hatten sie für sich entschieden, doch im wichtigsten Rennen kam mit Stephanie Venier die Beste des Teams 'nur' auf Platz 4.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zahl der Kita-Plätze in der Stadt Luzern steigt - Belegung sinkt
Regional

Zahl der Kita-Plätze in der Stadt Luzern steigt - Belegung sinkt

Die Zahl der Kita-Plätze in der Stadt Luzern ist erneut angestiegen und liegt aktuell bei 835. Das ist eine Verdoppelung innerhalb der letzten zehn Jahre. Dagegen gibt es eine Kindertagesstätte weniger als noch vor zwei Jahren und auch die Belegung ist tiefer.

Luzerner Staatsanwaltschaft will gegen Cyberkriminelle aufrüsten
Regional

Luzerner Staatsanwaltschaft will gegen Cyberkriminelle aufrüsten

Die Luzerner Staatsanwaltschaft will Cyberkriminelle nicht mehr laufen lassen müssen, weil sie nur schwer aufzuspüren sind. Sie fordert von der Politik die Mittel, um Spezialisten im Kampf gegen diese neue Kriminalitätsform zu rüsten.

Obwaldner Kantonalbank hat 2018 operativ etwas weniger verdient
Regional

Obwaldner Kantonalbank hat 2018 operativ etwas weniger verdient

Die Obwaldner Kantonalbank (OKB) hat im vergangenen Geschäftsjahr 2018 operativ etwas weniger verdient. Das Zinsengeschäft als klar wichtigster Ertragspfeiler entwickelte sich zwar leicht positiv, die negative Entwicklung an den Finanzmärkten belastete aber das Ergebnis.

Immer mehr Menschen wohnen im Kanton Schwyz
Regional

Immer mehr Menschen wohnen im Kanton Schwyz

Ende 2018 haben im Kanton Schwyz 157'851 Menschen gelebt. Das sind 2073 oder 1,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Die grösste relative Bevölkerungszunahme verzeichnete die Gemeinde Morschach, sie wuchs um 5,6 Prozent.