Corona-Neuinfektionen in Israel steigen auf Rekordwert


News Redaktion
International / 10.07.20 09:23

Die Zahl der täglichen Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist in Israel auf einen Rekordwert gestiegen. Wie das Gesundheitsministerium am Freitag mitteilte, wurden für Donnerstag 1464 Fälle gemeldet - so viele wie nie zuvor an einem Tag in dem Land seit Ausbruch der Pandemie.

Ein Mann schwimmt mit Mundschutz an einem Strand in Tel Aviv. Foto: Oded Balilty/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Oded Balilty)
Ein Mann schwimmt mit Mundschutz an einem Strand in Tel Aviv. Foto: Oded Balilty/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Oded Balilty)

Insgesamt wurden in Israel bislang mehr als 35 500 Infizierte registriert. Zum Vergleich: Nach Angaben des Bundesamts für Gesundheit (BAG) wurden in der Schweiz und in Liechtenstein zuletzt 88 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus innerhalb eines Tages gemeldet.

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu steht für sein Krisenmanagement zunehmend in der Kritik. Vorgehalten werden ihm unter anderem vorschnelle Lockerungen und eine mangelnde Vorbereitung auf eine zweite Corona-Welle. In der Nacht auf Freitag verhängte die Regierung Ausgangsbeschränkungen für Teile von fünf Städten, darunter auch Jerusalem. Zur Abmilderung der ökonomischen Folgen hatte die Regierung kurz zuvor ein milliardenschweres Hilfspaket vorgestellt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Vier Verletzte bei Unfall in Appenzell
Schweiz

Vier Verletzte bei Unfall in Appenzell

Bei einer Kollision zwischen zwei Personenwagen haben sich am Sonntagabend vier Personen verletzt. Sie mussten mit verschiedenen Ambulanzen in Spitalpflege gebracht werden.

Zahl der Übernachtungen in Deutschland bricht um 47 Prozent ein
Wirtschaft

Zahl der Übernachtungen in Deutschland bricht um 47 Prozent ein

Die Corona-Krise hat den jahrelangen Boom der deutschen Tourismusbranche im ersten Halbjahr jäh unterbrochen: Die Zahl der Übernachtungen in- und ausländischer Gäste brach von Januar bis Juni um 47,1 Prozent zum Vorjahreszeitraum auf 117,5 Millionen ein.

26-jähriger Wanderer stürzt im Montafon Hang hinunter
International

26-jähriger Wanderer stürzt im Montafon Hang hinunter

Ein 26-jähriger Wanderer ist am Montag bei einer Tour im Gemeindegebiet von Tschagguns (Montafon) 40 bis 50 Meter über einen steilen, felsdurchsetzten Hang abgestürzt. Er zog sich dabei zahlreiche Prellungen und Hautabschürfungen sowie eine Knieverletzung zu, informierte die Vorarlberger Polizei.

Bundesrat spricht sich für zwei Wochen Vaterschaftsurlaub aus
Schweiz

Bundesrat spricht sich für zwei Wochen Vaterschaftsurlaub aus

Der Bundesrat setzt sich für einen zweiwöchigen Vaterschaftsurlaub ein. Dieser soll im Fall einer Annahme der Vorlage am 27. September bereits Anfang 2021 in Kraft gesetzt werden, wie Gesundheitsminister Alain Berset heute vor den Medien sagte.