CVP sieht Lombardi als Opfer der politischen Polarisierung


Roman Spirig
Regional / 17.11.19 15:25

Der abgewählte CVP-Ständerat Filippo Lombardi sei ein Opfer der politischen Polarisierung geworden, sagt Fiorenzo Dadò. Der Vizepräsident der CVP Tessin ist überzeugt, dass die Parteien der Mitte über lang oder kurz verschwinden werden.

CVP sieht Lombardi als Opfer der politischen Polarisierung (Foto: KEYSTONE/Ti-Press / DAVIDE AGOSTA)
CVP sieht Lombardi als Opfer der politischen Polarisierung (Foto: KEYSTONE/Ti-Press / DAVIDE AGOSTA)

Nach dem ersten Wahlgang, in dem Lombardi noch geführt hatte, hätten sich viele Wähler umorientiert, glaubt Dadò. "Das ist das Resultat einer immer stärkeren Polarisierung in der Schweiz." Die Wähler würden vermehrt auf Vertreter der beiden Pole denn auf Mitte-Politiker setzen.

Nach dem knappen Resultat sei es schwierig, die Schuld an der Abwahl bei Filippo Lombardi zu suchen: "45 Stimmen sind sehr wenig, der Wahlausgang war sehr knapp", resümiert Dadò.

Marina Carobbio habe bei den Wählern sicher auch gepunktet, weil sie eine Frau sei - aber nicht nur, meint Dadò. "Es wäre falsch, ihren Sieg nur damit zu erklären." Zahlreiche andere Faktoren hätten dieses Resultat mitbegründet.

Die historische Listenverbindung der CVP mit dem politischen Erz-Rivalen FDP hätte nur teilweise funktioniert, hält Dadò fest. "Während sie bei den Nationalratswahlen spielte, wirkten bei den Ständeratswahlen andere Kräfte."

Der Vizepräsident der CVP Tessin ist überzeugt, dass die Mitte-Parteien über kurz oder lang verschwinden werden. "Die Schweiz wird grosse Veränderungen erleben."

Ob die Partei Rekurs gegen das knappe Wahlresultat einlegen werde, sei noch offen. Er selber sei jedoch dagegen, sagt Dadò. "Wir müssen das Wahlresultat respektieren." Zudem seien 45 Stimmen Differenz nicht so wenig, findet Dadò.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Oswalds Bronzemedaille 1968 war der Start einer grossen Karriere
Sport

Oswalds Bronzemedaille 1968 war der Start einer grossen Karriere

An den Olympischen Spielen 1968 gewinnt Denis Oswald die Bronzemedaille und entdeckt eine neue Welt. Danach klettert der Neuenburger als Sportfunktionär immer höher - fast bis zum Präsidenten des IOC.

Berner Schauspielerpaar startet Corona-Podcast
Schweiz

Berner Schauspielerpaar startet Corona-Podcast

Vertraute Gespräche über Gott, die Welt und die Bühne: Das Berner Schauspielerpaar Milva Stark und Diego Valsecchi hat während des Lockdowns den Podcast "Neulich bei Schauspielers" ins Leben gerufen.

STV-Leistungssportchef Felix Stingelin vorübergehend suspendiert
Sport

STV-Leistungssportchef Felix Stingelin vorübergehend suspendiert

Der Schweizerische Turnverband (STV) suspendiert Felix Stingelin, seinen Chef Leistungssport, nach den Vorkommnissen der letzten Wochen vorübergehend.

Deutsches Verfassungsgericht mit ostdeutscher Richterin
International

Deutsches Verfassungsgericht mit ostdeutscher Richterin

30 Jahre nach der deutschen Wiedervereinigung spricht am Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe erstmals eine Juristin aus Ostdeutschland Recht.