Deutlich weniger tödliche Unfälle in Luzern als vor 25 Jahren


Roman Spirig
Regional / 17.06.19 12:22

Seit den 1990er-Jahren ist die Zahl der polizeilich registrierten Strassenverkehrsunfälle im Kanton Luzern stark rückläufig. Gegenüber 1993 nahm die Zahl der bei Verkehrsunfällen ums Leben gekommenen Menschen gar um 53,6 Prozent ab.

Deutlich weniger tödliche Unfälle in Luzern als vor 25 Jahren (Foto: KEYSTONE /  / )
Deutlich weniger tödliche Unfälle in Luzern als vor 25 Jahren

2018 hatten sich auf den Strassen des Kantons Luzern 2127 Verkehrsunfälle ereignet. 1207 Mal entstand nur Sachschaden, in 920 Fällen wurden Menschen verletzt, insgesamt starben 13 Personen.

Wie eine am Montag publizierte Unfallstatistik der vergangenen 25 Jahre von Lustat Statistik Luzern zeigt, ist die Zahl der registrierten Unfälle im Kanton Luzern deutlich rückläufig. Gegenüber 1993 nahm sie nämlich um 38,8 Prozent ab.

Die Zahl der Verletzten ging um 8,5 Prozent zurück, jene der Getöteten gar um 53,6 Prozent. Auch im Vergleich zum Vorjahr sei die Tendenz weiter rückläufig, heisst es weiter. Auch wenn die Zahl der Getöteten konstant geblieben sei.

Die Verteilung der Unfälle nach Ortslage blieb ziemlich gleich: Gut zwei Drittel geschahen innerorts, knapp ein Drittel ausserorts oder auf Autobahnen.

Während die Zahl der verunfallten Velo- und Motorradfahrerinnen und -fahrer sowie die Zahl der verunfallten Autoinsassen und Fussgänger im zeitgleichen Vergleich ebenfalls rückläufig ist, nimmt die Zahl der verunfallten Personen, die mit E-Bikes unterwegs sind, weiter zu.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

SCL Tigers - Lausanne: SCL Tigers von Luca Boltshauser entzaubert
Sport

SCL Tigers - Lausanne: SCL Tigers von Luca Boltshauser entzaubert

Die SCL Tigers tun sich weiter schwer, obwohl bei der 1:3-Heimniederlage gegen Lausanne diesmal nicht ungenügende Abwehrarbeit den Weg in die Niederlage wies.

Macron und Trump telefonieren wegen türkischer Militäroffensive
International

Macron und Trump telefonieren wegen türkischer Militäroffensive

Die türkische Militäroffensive in Nordsyrien muss nach den Worten von Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron so rasch wie möglich beendet werden. Das sagte Macron in einem Telefongespräch mit seinem US-Amtskollegen Donald Trump.

Letzte Ehre für Karel Gott - Requiem im Prager Veitsdom
International

Letzte Ehre für Karel Gott - Requiem im Prager Veitsdom

Anderthalb Wochen nach seinem Tod hat Tschechien dem Schlagerstar Karel Gott die letzte Ehre erwiesen. Mit einem Staatstrauertag und einem Gottesdienst im Prager Veitsdom nahm das Land am Samstag Abschied von einem nationalen Idol.

Drei Spielsperren gegen Rapperswil-Jonas Rehak
Sport

Drei Spielsperren gegen Rapperswil-Jonas Rehak

Frantisek Rehak von den Rapperswil-Jona Lakers wird wegen einer Behinderung gegen Yanik Burren vom SC Bern im National-League-Spiel vom Freitag für drei Spiele gesperrt und mit 2100 Franken gebüsst. Eine Spielsperre hat der 19-jährige Tscheche mit B-Lizenz am Samstag abgesessen.