Die Reaktionen zum Tod von Niki Lauda (gestorben 20. Mai 2019 in Zürich)


Roman Spirig
Sport / 21.05.19 12:33

Die Motorsportwelt trauert um Niki Lauda. Von "Niki wird immer eine der grössten Legenden unseres Sports bleiben" bis zu "Ich habe so viel von Dir gelernt". Lesen Sie hier die emotionalen Reaktionen zu Laudas Tod.

Die Reaktionen zum Tod von Niki Lauda (gestorben 20. Mai 2019 in Zürich) (Foto: KEYSTONE / AP / NUCK UT)
Die Reaktionen zum Tod von Niki Lauda (gestorben 20. Mai 2019 in Zürich) (Foto: KEYSTONE / AP / NUCK UT)

Toto Wolff (Teamchef Formel-1-Team Mercedes): "Niki wird immer eine der grössten Legenden unseres Sports bleiben. Er verkörperte Heldentum, Menschlichkeit und Aufrichtigkeit auf und abseits der Strecke. Er hinterlässt eine tiefe Lücke in der Formel 1. Wir haben nicht nur einen Helden verloren, der das wohl eindrucksvollste Comeback aller Zeiten gegeben hat, sondern auch jemanden, der wertvolle Klarheit und Offenheit in die moderne Formel 1 gebracht hat. Wir werden ihn als Stimme der Vernunft sehr vermissen. Unser Mercedes-Team hat in ihm seinen Leitstern verloren (...) Niki, Du bist einfach unersetzbar, es wird niemals wieder jemanden wie Dich geben. Es war uns eine Ehre, Dich unseren Chairman zu nennen - und mein Privileg, Dich als Freund zu haben."

Daimler AG (Mutterkonzern von Mercedes): "Wir werden für immer dankbar sein für Nikis unschätzbare Wirkung auf den Motorsport und MercedesAMGF1." (via Twitter)

Chase Carey (Formel-1-Chef): "Mit grosser Trauer haben wir vom Tod von Niki Lauda erfahren. Die Formel 1 hat nicht nur einen ihrer wahrhaft grossen Vertreter verloren, sondern auch einen ihrer Helden. Seine Liebe zum Rennsport und der Mut, den er bewies, waren aussergewöhnlich und begeisterten so viele Fans. Sein Tod ist ein grosser Verlust für die gesamte Formel-1-Familie und den gesamten Motorsport."

Formel-1-Rennstall Ferrari: "Alle bei Ferrari sind tief traurig über die Nachricht vom Tod unseres lieben Freundes Niki Lauda. Er hat zwei seiner drei Weltmeisterschaften bei uns gewonnen und wird immer in unseren Herzen und in denen aller Ferrari-Fans sein."

AdChoices
WERBUNG

Luca di Montezemolo (ehemaliger Konzernchef von Ferrari): "Lieber Niki, Du warst 50 Jahre lang ein grosser und wahrer Freund. Dein Ableben hinterlässt eine tiefe Leere in mir. (...) Mit Dir habe ich einige der schönsten Momente meines Lebens erlebt. Wir haben viele unvergessliche Ferrari-Siege gefeiert. Du warst ein grosser Meister, ein Weltchampion auf der Rennbahn und ausserhalb, ein ehrlicher Freund, ein loyaler und direkter Mensch."

Formel-1-Rennstall McLaren: "Obwohl Niki auf der Strecke und im Geschäft ein Konkurrent war, blieb er ein Freund des McLaren-Teams, und er wird von allen in Woking sehr vermisst werden." (Mitteilung) "Eine Legende. Damals, jetzt und für immer." (via Twitter)

Nico Rosberg (Formel-1-Weltmeister 2016): "Ich habe soviel von dir gelernt. Deine Leidenschaft, dein Kampfgeist, niemals aufzugeben, dein Glaube daran, dass man sich immer zweimal im Leben begegnet, und selbst deine Geduld mit uns Youngsters. Ich und all die 100 Millionen Fans auf der ganzen Welt, die du ebenfalls stark inspiriert hast, in den härtesten Zeiten niemals aufzugeben, denken an dich und an deine Familie und wünschen, dass du in Frieden ruhst." (via Twitter)

Fernando Alonso (zweimaliger Formel-1-Weltmeister): "Schockierende und traurige Neuigkeiten heute früh." (via Twitter)

Jenson Button (Formel-1-Weltmeister 2009): "Eine Legende hat uns verlassen." (via Twitter)

Damon Hill (Formel-1-Weltmeister 1996): "Bye bye Niki. Du hast uns allen grossartige Lebenslektionen und Erinnerungen gegeben."

Fluglinie Laudamotion: "Niki Lauda war für die gesamte Airline-Branche eine grosse Inspiration und ein einzigartiger Visionär."

Arnold Schwarzenegger (Hollywood-Star, Ex-US-Gouverneur und -Bodybuilder): "Niki war ein Champion. Er war eine Ikone. Er war ein österreichischer Schatz. Er war einer meiner liebsten Freunde. Ich werde diesen grosszügigen, wegweisenden Helden von ganzem Herzen vermissen."

Alain Prost (Viermaliger Formel-1-Weltmeister, letzter Teamkollege): "Die Welt der Formel 1 verliert eine Persönlichkeit, aber auch einen Seigneur. Es gibt Champions, Leute mit Erfolgen, aber hier verlieren wir einen Ehrenmann, der sich nie beschwert hat - über das Leben, sein Befinden, seinen Unfall. Und er hat immer nach vor geschaut. Ich bin total erschüttert, ergriffen und sehr traurig nach diesem unglaublichen Schock. Das sind viel stärkere Gefühle, als ich mir hätte vorstellen können. Er war ein Idol meiner Jugend, als ich mit dem Kart-Fahren begonnen habe."

(sda / central redaktion)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Luthern: 19-jähriger Töfffahrer schwer verletzt nach Sturz in Bach
Regional

Luthern: 19-jähriger Töfffahrer schwer verletzt nach Sturz in Bach

Ein Töfffahrer ist in der Nacht auf Freitag bei einem Unfall in Luthern schwer verletzt worden. Bei der Kollision mit dem Betonsockel einer Brücke wurde die Vordergabel des Töffs abgerissen und der 19-Jährige stürzte mitsamt der Gabel und dem Vorderrad in einen Bach.

Entschieden: Roger Federer zieht nach Rapperswil-Jona
Sport

Entschieden: Roger Federer zieht nach Rapperswil-Jona

Tennis-Star Roger Federer zieht nach Rapperswil-Jona. Der 37-Jährige hat ein Grundstück in der Kempratner Bucht am Zürichsee gekauft. Der Stadtpräsident der zweitgrössten Stadt im Kanton St. Gallen ist begeistert.

Arbeiter in Andermatt bei Sturz von Gerüst verletzt
Regional

Arbeiter in Andermatt bei Sturz von Gerüst verletzt

Beim Sturz von einem Montagegerüst hat sich ein 59-jähriger Arbeiter in Andermatt am frühen Donnerstagmorgen leicht verletzt. Er fiel aus ungeklärten Gründen aus rund zwei Metern Höhe zu Boden.

Auwer Dorffest
Events

Auwer Dorffest

Am 20. / 21. und am 23. Juli findet in Auw wieder das Auwer Dorffest mit diversen Highlights statt.