Diebe brechen Opferstock in Glarner Kirche auf


Roman Spirig
Regional / 03.05.19 15:52

Diebe machen auch vor Gotteshäusern nicht halt: In der Katholischen Kirche in Oberurnen im Glarnerland stahlen Unbekannte Geld aus dem Opferstock, den sie mit Gewalt geöffnet hatten.

Diebe brechen Opferstock in Glarner Kirche auf (Foto: KEYSTONE / ALESSANDRO DELLA BELLA)
Diebe brechen Opferstock in Glarner Kirche auf (Foto: KEYSTONE / ALESSANDRO DELLA BELLA)

Am Opferstock entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Franken, wie die Glarner Kantonspolizei am Freitag berichtete. Die Kriminellen hatten die Kirche diese Woche in der Zeitspanne zwischen dem Mittwochmorgen und dem Donnerstagnachmittag aufgesucht.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Sparkasse Schwyz steigert Halbjahreszahlen
Regional

Sparkasse Schwyz steigert Halbjahreszahlen

Die Sparkasse Schwyz hat im ersten Halbjahr 2019 dank eines starken Zinsgeschäfts den Gewinn um fast 10 Prozent auf 2,4 Millionen Franken gesteigert. Dagegen nahmen die Erträge aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft und aus dem Handelsgeschäft ab.

33 Autos in Davos aufgebrochen - zehntausende Franken Sachschaden
Schweiz

33 Autos in Davos aufgebrochen - zehntausende Franken Sachschaden

Unbekannte haben in der Nacht auf Sonntag auf dem Gelände der Davoser Hochgebirgsklinik 33 Personenwagen aufgebrochen. Der Sachschaden beträgt mehrere zehntausend Franken.

Luzerner Ferienpasskinder tauchen ins Schlaraffenland ein
Regional

Luzerner Ferienpasskinder tauchen ins Schlaraffenland ein

Der Ferienpass 2019 lädt Luzerner Kinder und Jugendliche auf eine Reise ins Schlaraffenland. Am Montag hat beim Schulhaus Säli in Luzern die Eröffnungsfeier zur 43. Auflage stattgefunden. Neu gibt es ein sportliches Kinder-Camp.

Vier Tote in Affoltern am Albis: Ehemann löscht Familie aus
Regional

Vier Tote in Affoltern am Albis: Ehemann löscht Familie aus

In Affoltern am Albis sind vier Tote in einer Wohnung gefunden worden. Die Polizei geht davon aus, dass der 53-jährige Ehemann zuerst seine 51-jährige Frau und die Kinder im Alter von 7 und 9 Jahren tötete und danach sich selber umbrachte.