Dortmund verstärkt sich mit Thorgan Hazard


Roman Spirig
Sport / 22.05.19 13:12

Das von Lucien Favre trainierte Borussia Dortmund meldet die Verpflichtung des belgischen Internationalen Thorgan Hazard von Borussia Mönchengladbach. Der Offensivspieler und Bruder von Chelsea-Superstar Eden Hazard erhält einen Vertrag bis 2024. Die Ablösesumme soll rund 25 Millionen Euro betragen. Hazard erzielte in der abgelaufenen Saison in 35 Pflichtspielen 13 Tore und bereitete zwölf Treffer vor.

Dortmund verstärkt sich mit Thorgan Hazard (Foto: KEYSTONE / EPA / FOCKE STRANGMANN)
Dortmund verstärkt sich mit Thorgan Hazard (Foto: KEYSTONE / EPA / FOCKE STRANGMANN)

Am Dienstag hatte Borussia Dortmund bereits den linken Aussenverteidiger Nico Schulz von Hoffenheim unter Vertrag genommen. In Kürze soll auch die Verpflichtung von Julian Brandt (Bayer Leverkusen), eines weiteren deutschen Internationalen, über die Bühne gehen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schwyz kann Investitionen nicht kurzfristig hochfahren
Regional

Schwyz kann Investitionen nicht kurzfristig hochfahren

Um die unter der Coronakrise leidende Konjunktur anzukurbeln, kann der Kanton Schwyz nicht kurzfristig seine Investitionen hochfahren. Dies schreibt das Baudepartement am Donnerstag zu einer entsprechenden Anregung der SP. 

Guinness- und Smirnoff-Hersteller Diageo leidet unter Coronakrise
Wirtschaft

Guinness- und Smirnoff-Hersteller Diageo leidet unter Coronakrise

Der Schnaps- und Bierkonzern Diageo hat die Corona-Krise deutlich bei Verkauf und Gewinn zu spüren bekommen. Der Umsatz sank im abgelaufenen Geschäftsjahr (Ende Juni) um knapp 9 Prozent auf 11,8 Milliarden Pfund (umgerechnet 14,1 Milliarden Franken).

Kein Maskenzwang im Thurgau - Reisende halten Meldepflicht ein
Schweiz

Kein Maskenzwang im Thurgau - Reisende halten Meldepflicht ein

Der Kanton Thurgau verzichtet vorerst auf eine Maskenpflicht im öffentlichen Raum und in den Schulen. Die Neuinfektionen mit dem Coronavirus steigen zwar an, jedoch auf einem tiefen Niveau, wie der Kanton am Mittwoch mitteilte.

Lieferungen an Buchhaltung vorbeigeschmuggelt: Betrüger verurteilt
Regional

Lieferungen an Buchhaltung vorbeigeschmuggelt: Betrüger verurteilt

Ein Angestellter eines Luzerner Baumaterialhändlers hat, um seinen Lebensunterhalt, seine Schulden und seine Modelleisenbahn zu finanzieren, Warenverkäufe im Wert von über 130'000 Franken an der Buchhaltung vorbeigeschmuggelt. Das Kriminalgericht hat den 35-Jährigen wegen gewerbsmässigen Betrugs und mehrfacher Urkundenfälschung zu einer bedingten Freiheitsstrafe von 22 Monaten verurteilt.