Dübendorf: Räuber tarnen sich mit Schutzmasken


News Redaktion
Schweiz / 10.07.20 11:27

In Dübendorf haben zwei bewaffnete Männer einen Laden überfallen - vermummt mit Hygienemasken. Sie erbeuteten mehrere tausend Franken Bargeld. Verletzt wurde niemand.

Schutzmasken eignen sich auch als Tarnung: Zwei Männer haben so vermummt in Dübendorf ein Geschäft überfallen. (FOTO: Kapo)
Schutzmasken eignen sich auch als Tarnung: Zwei Männer haben so vermummt in Dübendorf ein Geschäft überfallen. (FOTO: Kapo)

Die maskierten Täter betraten am Donnerstagabend kurz nach 21 Uhr über den Hintereingang das Geschäft. Sie bedrohten die beiden Angestellten mit Messern und stahlen aus der Kasse mehrere tausend Franken Bargeld, wie die Kantonspolizei am Freitag mitteilte.

Dabei wurden sie von der Videoüberwachung gefilmt. Danach flüchteten sie zu Fuss. Die Fahndung verlief bisher ohne Ergebnisse.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Johnson erklärt Öffnung aller Schulen zur
International

Johnson erklärt Öffnung aller Schulen zur "nationalen Priorität"

 Boris Johnson hat die Rückkehr aller Schüler zum Unterricht im September zur "nationalen Priorität" erklärt. "Die Schulen länger geschlossen zu lassen als unbedingt notwendig, ist sozial untragbar, wirtschaftlich nicht aufrechtzuerhalten und moralisch nicht zu vertreten", schrieb er in einem Gastbeitrag in der "Mail on Sunday".

Zoo Zürich: Koalaweibchen Pippa hat erstmals Nachwuchs bekommen
Schweiz

Zoo Zürich: Koalaweibchen Pippa hat erstmals Nachwuchs bekommen

Das Koalaweibchen Pippa im Zürcher Zoo trägt ein Jungtier in ihrem Beutel. Es ist das erste Mal, dass die Zürcher Koalas Nachwuchs haben.

Neuer Duden erscheint - um 3000 Wörter stärker
International

Neuer Duden erscheint - um 3000 Wörter stärker

Covid-19, Reproduktionszahl und Lockdown: Eine Reihe häufiger Wörter aus der Corona-Krise ist in den deutschen Duden aufgenommen worden.

Bundesgericht lehnt Beschwerde gegen St. Galler Spitalvorlage ab
Schweiz

Bundesgericht lehnt Beschwerde gegen St. Galler Spitalvorlage ab

Das Bundesgericht hat eine Beschwerde des Anwalts Werner Ritter gegen die Botschaft der Regierung zur Spitalvorlage abgelehnt. Damit kann die für die Septembersession vorgesehene Debatte über die Zukunft der Spitäler wie geplant stattfinden.