Durchgedreht, in die Beine gekickt: Schweizer greift in Zug wahllos Leute an!


Roman Spirig
Regional / 01.05.19 17:12

Offenbar wahllos hat ein 48-Jähriger in Zug drei Passanten angegriffen. Er kickte ihnen in die Beine oder rempelte sie an. Die Polizei konnte den Schweizer festnehmen, er wurde in eine psychiatrische Klinik eingewiesen.

Durchgedreht, in die Beine gekickt: Schweizer greift in Zug wahllos Leute an! (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
Durchgedreht, in die Beine gekickt: Schweizer greift in Zug wahllos Leute an! (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)

Die Nachricht von den Attacken in der Zuger Innenstadt erreichte die Zuger Polizei gegen 13 Uhr, wie diese mitteilt. Minuten später konnten die Einsatzkräfte den gesuchten Mann in der Neustadtpassage verhaften.

Gemäss der Ermittlungen hat der Beschuldigte zuerst an der Bahnhofstrasse einer Frau und einem Mann gegen die Unterbeine gekickt. Die beiden Opfer stolperten, fielen jedoch nicht zu Boden. Beide entfernten sich vor dem Eintreffen der Polizei.

Anschliessend lief der Mann weiter und rempelte in der Neustadtpassage eine Frau so heftig an, dass diese auf den Rücken fiel. Von Verletzten habe man keine Kenntnis, hiess es bei der Zuger Polizei auf Anfrage, der mutmassliche Täter sei ein Schweizer.

AdChoices
WERBUNG

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Blitzentzug: Junger Raser ist Ausweis zwölf Tage nach Fahrprüfung wieder los
Regional

Blitzentzug: Junger Raser ist Ausweis zwölf Tage nach Fahrprüfung wieder los

Ein 20-jähriger Autofahrer ist am Montagabend in Rothenburg in eine Geschwindigkeitskontrolle geraten. Er war ausserorts 57 Stundenkilometer zu schnell unterwegs und musste den Ausweis abgeben, den er erst zwölf Tage zuvor nach bestandener Fahrprüfung erhalten hatte.

Beckenbauer nicht mehr vernehmungsfähig
Sport

Beckenbauer nicht mehr vernehmungsfähig

Franz Beckenbauer ist wegen gesundheitlicher Probleme nicht mehr vernehmungsfähig. Die Schweizer Bundesanwaltschaft will gemäss einem Bericht der "NZZ" das langwierige Verfahren einstellen.

Zentralschweiz: Feuer im freien weitgehend verboten. Kommt jetzt auch 1. August Feuerwerksverbot?
Regional

Zentralschweiz: Feuer im freien weitgehend verboten. Kommt jetzt auch 1. August Feuerwerksverbot?

In der Zentralschweiz hat die Trockenheit so stark zugenommen, dass in den Kantonen Luzern, Uri sowie Ob- und Nidwalden das Feuern im Freien eingeschränkt wird. Möglich ist, dass für den 1. August ein Feuerwerksverbot erlassen wird.

Obwaldner Kantonalbank erzielt mehr Gewinn im ersten Halbjahr
Regional

Obwaldner Kantonalbank erzielt mehr Gewinn im ersten Halbjahr

Die Obwaldner Kantonalbank (OKB) hat im ersten Halbjahr 2018 mehr Gewinn erzielt als im Vorjahressemester. Damals hatte ein tieferes Ergebnis aufgrund gestiegener Lohnkosten und Investitionen in digitale Technologien resultiert.