Dutzende gestrandete Schweizer aus Australien nach Hause gebracht


News Redaktion
Schweiz / 05.04.20 08:19

Die Schweiz hat am Sonntag dutzende auf dem Kontinent Australien gestrandete Menschen repatriiert. Eine vom Aussendepartement gecharterte Maschine der Fluggesellschaft Edelweiss mit 194 Passagieren an Bord landete laut Angaben des Flughafens um 06.20 Uhr in Zürich.

Ein A340-Flugzeug der Swiss-Schwestergesellschaft Edelweiss brachte am Sonntag in Australien gestrandete Schweizer zurück nach Zürich. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/ALEXANDRA WEY)
Ein A340-Flugzeug der Swiss-Schwestergesellschaft Edelweiss brachte am Sonntag in Australien gestrandete Schweizer zurück nach Zürich. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/ALEXANDRA WEY)

Im Flieger befanden sich 172 Passagiere aus der Schweiz sowie 22 Personen aus anderen europäischen Ländern, wie das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) mitteilte.

Das Flugzeug war am Samstag in der australischen Ostküstenmetropole Sydney gestartet. Die Maschine legte vor der Landung in Zürich einen Zwischenstopp auf der thailändischen Insel Phuket ein, wie der für die Asien-Pazifik-Region zuständige Botschafter Raphael Nägeli im Kurznachrichtendienst Twitter mitteilte.

Es handelte sich um den neunzehnten Flug im Rahmen der Rückholaktion des EDA. Insgesamt wurden bereits rund 2400 Schweizer Reisende zurückgebracht. Wegen der Coronavirus-Pandemie sitzen viele Schweizer Touristen und Geschäftsreisende im Ausland fest. Das EDA startete deshalb die bislang grösste Rückholaktion in seiner Geschichte.

(sda)

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zweite Pandemiewelle könnte laut ETH bis zu 5000 Todesopfer fordern
Schweiz

Zweite Pandemiewelle könnte laut ETH bis zu 5000 Todesopfer fordern

Forschende der ETH haben mit einem neuen mathematischen Modell den möglichen Verlauf einer allfälligen zweiten Coronavirus-Pandemiewelle in der Schweiz berechnet. Diese könnte langsamer verlaufen, aber mehr Todesopfer fordern als die erste.

Französischer Politiker in Berufung zu Haftstrafe verurteilt
International

Französischer Politiker in Berufung zu Haftstrafe verurteilt

Der langjährige Bürgermeister des noblen Pariser Vororts Levallois-Perret, Patrick Balkany, ist von einem Berufungsgericht erneut zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt worden.

Startenor Andrea Bocelli hatte Corona-Infektion
International

Startenor Andrea Bocelli hatte Corona-Infektion

Der italienische Startenor Andrea Bocelli hatte eine Infektion mit dem Coronavirus. Er sei im März positiv getestet worden, habe aber kaum Symptome gehabt, sagte der 61-Jährige laut Nachrichtenagentur Ansa am Dienstag in Pisa.

Berner Gericht entscheidet: Doppelmörder von Spiez wird verwahrt
Schweiz

Berner Gericht entscheidet: Doppelmörder von Spiez wird verwahrt

Der Mann, welcher zusammen mit seinem Sohn im Jahr 2013 in Spiez BE den Leiter eines Kinderheims und dessen Freundin ermordete, wird verwahrt. Das hat das Berner Obergericht entschieden.