Ein Herz und eine Krone? - Charles und Camilla 15 Jahre verheiratet


Roman Spirig
International / 08.04.20 13:17

Er galt lange Zeit als schrullig und eigenbrötlerisch, sie wurde früher als "Rottweiler" verspottet: Vor 15 Jahren haben Prinz Charles (71) und Camilla Parker Bowles (72) geheiratet.

Ein Herz und eine Krone? - Charles und Camilla 15 Jahre verheiratet (Foto: KEYSTONE / AP POOL PA / TIM OCKENDEN)
Ein Herz und eine Krone? - Charles und Camilla 15 Jahre verheiratet (Foto: KEYSTONE / AP POOL PA / TIM OCKENDEN)

Erst kurz vor ihrem Hochzeitstag an diesem Donnerstag (9. April) waren sie wieder vereint, denn wegen der Corona-Krise mussten beide vorübergehend getrennt in Isolation leben. Ein Blick auf besondere Momente des royalen Paares:

POLO: Bei einem Polospiel in Windsor unweit von London nahm 1970 alles seinen Lauf. Charles und Camilla lernten sich kennen, es war der Beginn einer grossen Liebe. Wenig später soll Camilla, damals Anfang 20, freimütig auf ihn zugegangen sein: Meine Urgrossmutter war die Geliebte deines Ururgrossvaters, wie wärs mit uns?, lautet ein ihr zugeschriebenes Zitat. Angeblich funkte es sofort. Doch das Paar beendete die Beziehung, als Charles zur Navy ging.

TAMPON-TELEFONAT: Obwohl beide erst andere Partner heirateten, liessen Charles und Camilla kurz nach der Hochzeit des Thronfolgers mit der beim Volk besonders beliebten, 13 Jahre jüngeren Lady Diana Spencer ihre Affäre wiederaufleben. Sie schrieben sich heimlich als Fred und Gladys. Diana machte keinen Hehl aus ihrer Abneigung gegen die Ehe zu dritt. Peinlich wurde es, als heimliche Mitschnitte eines intimen nächtlichen Telefonats auftauchten: Charles gestand, er sehne sich danach, Camillas Tampon zu sein - die Briten ergötzten sich am Camillagate-Skandal.

SEGEN DER QUEEN: Nach langem Rosenkrieg liessen sich Charles und Diana 1996 scheiden. Nur ein Jahr später starb Diana bei einem tragischen Autounfall in Paris. Als klar war, dass Charles die mittlerweile ebenfalls geschiedene Camilla nicht wieder gehen lassen würde, soll die Queen nicht gerade erfreut gewesen sein. Camilla galt als Gegenbild zu Diana, die von vielen Briten als Königin der Herzen verehrt worden war. Es dauerte acht Jahre, bis Königin Elizabeth II. ihrem Sohn erlaubte, seine Jugendliebe zu heiraten.

STANDESAMT STATT SCHLOSS: Am 9. April 2005 bescherte das Schicksal Charles und Camilla dann ein royales Happy End. Der Prinz von Wales heiratete seine frühere Geliebte - wegen rechtlicher Probleme allerdings nicht auf Schloss Windsor, sondern im Rathaus der Kleinstadt. Überhaupt war die Trauung kein Vergleich zur rauschenden Märchenhochzeit von Charles und Diana im Jahr 1981 - statt Kutsche gab es immerhin ein Luxusauto für das Brautpaar.

SCHAFE ZUM GEBURTSTAG: Charles und Camilla teilen nicht nur einen ähnlichen Humor, sondern auch ihre Leidenschaft für die Natur. Dem Einsatz des Öko-Prinzen für Natur- und Klimaschutz zollen viele Briten Anerkennung. Die Herzogin von Cornwall hat mit ihm die Liebe zu Tieren, zur Jagd und zum Landleben gemeinsam. Da ist es kaum verwunderlich, dass Charles seiner Ehefrau zum 60. Geburtstag 2007 Pflanzen für ihren Garten und zwei Schafe schenkte.

WETTERFRÖSCHE: Auf den schottischen Landsitz Balmoral zieht sich das Paar regelmässig zurück. Mit dem Wetter dort kennen sich die beiden daher aus. Klar, dass Charles und Camilla zum 60. Jahrestag des BBC-Programms in Schottland 2012 im Fernsehen selbst vor die Wetterkarte traten. Allerdings mussten sie eine schlechte Botschaft überbringen: Nass, kalt und windig werde es. Gott sei Dank ist kein Feiertag, fügte Charles lachend hinzu.

GROSSELTERN: Mittlerweile sind Charles und Camilla stolze Grosseltern von insgesamt neun Enkelkindern. Camilla hat fünf Enkel von Sohn Tom und Tochter Laura aus ihrer ersten Ehe. Für Charles kam im Mai vorigen Jahres mit Archie, dem Sohn von Prinz Harry und dessen Frau Meghan, das jüngste von vier Enkelkindern hinzu. Wie oft er ihn aber künftig sehen wird, ist ungewiss. Harry und Meghan gehören auf eigenen Wunsch seit April nicht mehr zum engeren Kreis des Königshauses und leben jetzt in Los Angeles.

KRONE: Die wohl grösste Aufgabe steht C&C noch bevor. Noch ist Charles der ewige Thronfolger, doch nach dem Tod seiner Mutter würde er König von Grossbritannien und Nordirland - in einem Alter, wo andere längst in Rente sind. Welchen Thronnamen Charles dann hätte, ist noch nicht bekannt. Auch ob Camilla automatisch zur Königin würde, ist noch unklar - einst ein undenkbares Szenario, denn bei ihrer Hochzeit war ihr der Titel der Prinzgemahlin zugedacht.

(sda)

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Infineon sammelt mit Kapitalerhöhung über eine Milliarde Euro ein
Wirtschaft

Infineon sammelt mit Kapitalerhöhung über eine Milliarde Euro ein

Der Münchner Halbleiterkonzern Infineon hat mit einer Kapitalerhöhung bei Investoren binnen weniger Stunden rund 1,06 Milliarden Euro eingesammelt. 55 Millionen neue Aktien seien zum Preis von je 19,30 Euro bei institutionellen Investoren platziert worden.

HSG-Tourismus-Studie: Reisen in der Natur und in kleinen Gruppen
Schweiz

HSG-Tourismus-Studie: Reisen in der Natur und in kleinen Gruppen

Reisen im eigenen Land und in der Natur, eher in kleinen Gruppen und zum Teil mit Einschränkungen - das ist die "neue Realität", auf die sich die Tourismusbranche einstellen muss. Die Universität St. Gallen (HSG) hat dazu einen Report veröffentlicht.

Hohes Sicherheitsniveau im öffentlichen Verkehr der Schweiz
Schweiz

Hohes Sicherheitsniveau im öffentlichen Verkehr der Schweiz

Wer in der Schweiz den öffentlichen Verkehr benützt, reist sicher. Sowohl die Anzahl der schweren Unfälle als auch jene der Todesopfer waren 2019 erneut tief, wie aus dem am Montag publizierten Sicherheitsbericht des Bundesamtes für Verkehr (BAV) hervorgeht.

Bundesgericht lehnt Beschwerde gegen Sitzverteilung ab
Schweiz

Bundesgericht lehnt Beschwerde gegen Sitzverteilung ab

Das Bundesgericht tritt nicht auf eine Beschwerde gegen die neue Sitzverteilung im Ausserrhoder Kantonsrat ein. Ein Bürger hatte kritisiert, dass Mitglieder kleinerer Parteien fast keine Chance hätten, gewählt zu werden.