Ein Patt zwischen Aarau und Kriens


Roman Spirig
Sport / 15.05.19 23:39

In der drittletzten Runde der Challenge League blieb die Situation unter Aarau und Lausanne um den Platz in der Barrage unverändert. Die Aarauer (1:1 gegen Kriens) und die Waadtländer (0:0 gegen Schaffhausen) remisierten in ihren Heimspielen.

Ein Patt zwischen Aarau und Kriens (Foto: KEYSTONE / GEORGIOS KEFALAS)
Ein Patt zwischen Aarau und Kriens (Foto: KEYSTONE / GEORGIOS KEFALAS)

Zwei ehemalige Thuner waren die einzigen Torschützen des Abends. Omer Dzonlagic brachte Neuling Kriens in Aarau in der ersten Halbzeit in Führung, Nicolas Schindelholz glich nur vier Minuten danach aus.:

Das Duell zwischen Aarau und Lausanne bleibt bis zuletzt ein Fernduell. Lausanne spielt noch in Kriens und daheim gegen Vaduz, Aarau spielt noch in Chiasso und daheim gegen Rapperswil-Jona, also gegen die letzten zwei Teams in der Tabelle.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

SATURDAY ICE FEVER - SUNSHINE EDITION
Events

SATURDAY ICE FEVER - SUNSHINE EDITION

Am14. Dezember findet die zweite Saturday Ice Fever - Sunshine Edition im Eiszentrum in Luzern statt. Die Party auf dem Eis mit DJ Ecko & Robin Tune.

Gescheitert: Konferenz verschiebt Debatte zu Regeln für Handel im Klimaschutz
International

Gescheitert: Konferenz verschiebt Debatte zu Regeln für Handel im Klimaschutz

Bei der Uno-Klimakonferenz ist eine Einigung auf Regeln für einen internationalen Handel mit Klimaschutz-Gutschriften gescheitert. Die knapp 200 Staaten verschoben am Sonntag in Madrid die Debatte aufs kommende Jahr. Eines ihrer Hauptziele für die Konferenz haben sie damit nicht erfüllt.

Greta Thunberg: Weltklimagipfel scheint zu scheitern
International

Greta Thunberg: Weltklimagipfel scheint zu scheitern

Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg hat den Mangel an Fortschritten bei der Uni-Klimakonferenz in Madrid scharf kritisiert. Es sehe so aus, als würde die Konferenz gerade scheitern, schrieb die 16-Jährige am späten Samstagabend auf Twitter.

Johnson will Brexit
International

Johnson will Brexit "fristgerecht" Ende Januar umsetzen

Nach dem deutlichen Wahlsieg seiner Konservativen will der britische Premierminister Boris Johnson den Austritt seines Landes aus der Europäischen Union Ende Januar umsetzen. Er wolle den Brexit "fristgerecht erledigen", sagte Johnson heute.