Eine Million Franken für privates Spitzensport-College in Cham im OYM


Roman Spirig
Sport / 23.05.19 11:25

Der Kanton Zug soll den Aufbau eines College im privaten Spitzensport-Zentrums OYM in Cham mit einer Million Franken unterstützen. Und nicht wie von der vorberatenden Kommission vorgeschlagen mit 1,2 Millionen Franken. Dies hat der Kantonsrat heute beschlossen.

Eine Million Franken für privates Spitzensport-College in Cham im OYM (Foto: Visualisierung Mediendoku OYM)
Eine Million Franken für privates Spitzensport-College in Cham im OYM (Foto: Visualisierung Mediendoku OYM)

OYM ("on your marks") soll ein Kompetenzzentrum für Spitzenathletik und Forschung in Cham werden. Das OYM-College, das innerhalb des Kompetenzzentrums betrieben wird, soll das bisherige Berufsbildungsangebot Vinto für jugendliche Sporttalente ablösen und dieses auch auf die Gymnasialstufe erweitern.

Mit der finanziellen Unterstützung führe der Kanton seine Praxis weiter, Bildungsinstitutionen im öffentlichen Interesse mit Ausbaubeiträgen zu unterstützen, sagte Regierungsrätin Silvia Thalmann-Gut (CVP).

Die Regierung schlägt darum einen A-Fonds-Perdu-Beitrag von einer Million Franken vor. Die vorberatende Kommission ist von diesem Projekt "dermassen überzeugt", wie der Sprecher sagte, dass sie den Initianten den Rücken stärken wolle und beantrage, den Beitrag auf 1,2 Millionen Franken zu erhöhen. Die Initianten hatten ursprünglich diesen Betrag beantragt.

Wenn eine Privatperson das Risiko aufnehme, so etwas auf die Beine zu stellen, verdiene er eine grosse Unterstützung, sagte Zari Dzaferi (SP). Er unterstütze den Antrag der Kommission.

Auch Thomas Villiger (SVP) und Manuela Käch (CVP) würdigten die private Initiative. Käch sagte, Spitzensport auf hohem Niveau und Ausbildung unter einen Hut zu bringen, sei ein Balanceakt. Das OYM-College könne schweizweit eine Vorreiterrolle einnehmen. Beide sprachen sich aber für einen Beitrag in der Höhe von einer Million Franken aus.

Schliesslich stellte sich der Rat mit 49 zu 26 Stimmen hinter den Antrag der Regierung und lehnte eine Erhöhung des Beitrags auf 1,2 Millionen Franken ab. Die zweite Lesung ist im August geplant.

Der Spatenstich des OYM erfolgte im August 2017, 2020 soll es eröffnet werden. Das Investitionsvolumen für das gesamte Kompetenzzentrum beträgt rund 100 Millionen Franken und wird von Hans-Peter Strebel, Verwaltungsratspräsident des EV Zug, als Privatperson getragen. Im College sollen einst mindestens 80 junge Sportlerinnen und Sportler unterrichtet werden.

(central redaktin / sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Petkovic nach Dänen-Ohrfeige:
Sport

Petkovic nach Dänen-Ohrfeige: "Wir können es noch aus eigener Kraft schaffen"

Nationaltrainer Vladimir Petkovic wirkte nach dem 0:1 gegen Dänemark in Kopenhagen gefasst. Trotz des neuerlichen Gegentreffers in der Schlussphase sieht er kein mentales Problem bei seiner Mannschaft.

Ambris Zwerger und Kostner fallen bis nach der Natipause aus
Sport

Ambris Zwerger und Kostner fallen bis nach der Natipause aus

Ambri-Piottas bester Torschütze Dominic Zwerger fällt bis nach dem Deutschland Cup (7. bis 10. November) aus. Der Vorarlberger, der in den ersten 12 Runden wie Matt D'Agostini vier Treffer erzielt hat, zog sich im Spiel vom Samstag gegen die Rapperswil-Jona Lakers eine Verletzung der Bänder am linken Knöchel zu.

Schweiz

"Es wird nicht funktionieren, und wenn doch, interessiert's keinen"

Über die Hälfte der Weltbevölkerung hat Internetzugang. In der Schweiz sind fast 100 Prozent der 14- bis 40-Jährigen mehrmals die Woche online. Sogar die meisten Senioren ("Silver Surfer") sind im Netz unterwegs. Die Grundlagen dafür wurden vor genau 50 Jahren gelegt.

Schweizer Schneiderin vom Papst heilig gesprochen
International

Schweizer Schneiderin vom Papst heilig gesprochen

Marguerite Bays, eine Schneiderin aus dem Kanton Freiburg, ist von Papst Franziskus heilig gesprochen worden. Mehrere hundert Menschen aus ihrer Heimat sind aus diesem Anlass nach Rom gepilgert.