E-Trottinett-Verleih in der Stadt Zug verfügbar


Roman Spirig
Regional / 16.05.19 16:00

In der Stadt Zug stehen ab diesem Wochenende neu elektronische Miet-Trottinetts zur Verfügung. Die Stadt hat einem Unternehmen die Bewilligung für den Verleih der Zweiräder erteilt, das die E-Trottinetts bereits in Basel und Zürich anbietet.

Stadtrat Urs Raschle auf einem E-Trotti (Foto: stadtzug.ch / PD)
Stadtrat Urs Raschle auf einem E-Trotti (Foto: stadtzug.ch / PD)

Die E-Trottinetts der Firma Flash seien eine Ergänzung zu den Miet-Elektrovelos, die in Zug seit letztem Jahr im Angebot sind, teilte die Stadt am Donnerstag mit. Der Verleih erfolge nach dem Free-Floating-System ohne fixe Stellplätze. Die Fahrzeuge können mit einer App geortet werden. Der Betrieb ist auf die Stadt begrenzt.

Die 18 Kilogramm schweren E-Trottinetts sind im Verkehr dem Fahrrad gleichgestellt. Sie fahren 20 Stundenkilometer schnell und dürfen nicht auf dem Trottoir, sondern nur auf dem Veloweg oder der Strasse eingesetzt werden.

Die Bewilligung ist für die Verleiher kostenlos. Die Anbieter müssen die Trottinetts in einem strassenverkehrstauglichen und sauber gewarteten Zustand halten, eine Hotline zur Verfügung stellen und die Datenschutzbestimmungen eingehalten. Ab Juni kommen in Zug Velos von weiteren Verleihern dazu.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter Anmeldung
Regional

Newsletter Anmeldung

Der wöchentliche Radio Central Newsletter mit exklusiven Ticketverlosungen. Jetzt beantragen und keine News, Podcasts und Events mehr verpassen.

Beat Gerber bleibt in Bern
Sport

Beat Gerber bleibt in Bern

Beat Gerber bleibt beim SC Bern. Der Verteidiger verlängerte den Vertrag mit dem Schweizer Meister um ein weiteres Jahr bis Ende der Saison 2020/21. Der 37-jährige Gerber spielt seit 2003 bei den Bernern und ist damit der dienstälteste Spieler des SCB, mit dem er sechs Meistertitel gewann.

Palmöl liesse sich auch umweltfreundlicher produzieren
Schweiz

Palmöl liesse sich auch umweltfreundlicher produzieren

Palmöl hat einen schlechten Ruf. Seine Produktion zerstört Regenwald und Artenvielfalt. Forschende der ETH Lausanne und der Forschungsanstalt WSL zeigen in einer Studie, dass sich Palmöl auch umweltfreundlicher produzieren liesse.

S'Rindlisbachers «Oh nein Papa…»
Events

S'Rindlisbachers «Oh nein Papa…»

Seit bald 35 Jahren prägt René Rindlisbacher die Schweizer Unterhaltungsszene massgeblich mit, ob mit den "Schmirinski's" oder Edelmais. Nun folgt sein neues Projekt. Natürlich wieder auf der Bühne, natürlich wieder Comedy und natürlich wieder zu zweit.