EU will vorwärts machen: Juncker offen für Präzisierungen bei Rahmenabkommen


Roman Spirig
International / 11.06.19 17:12

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat am Dienstag auf den Brief des Schweizer Bundesrates reagiert. Dieser hatte sich am Freitag hinter das institutionelle Rahmenabkommen gestellt, aber in drei Punkten Präzisierungen von der EU gefordert.

EU will vorwärts machen: Juncker offen für Präzisierungen bei Rahmenabkommen (Foto: KEYSTONE / AP / MARKUS SCHREIBER)
EU will vorwärts machen: Juncker offen für Präzisierungen bei Rahmenabkommen (Foto: KEYSTONE / AP / MARKUS SCHREIBER)

Er wolle in dem Brief "einen positiven Schritt sehen, der erlauben würde, diesen wichtigen Rahmenvertrag sobald wie möglich gemeinsam zu unterzeichnen", schriebt Juncker in seiner Antwort.

Daher sei er offen, mit der Schweiz über Präzisierungen zu diskutieren und wenn nötig, das in einer oder mehreren zusätzlichen Deklarationen festzuhalten.

Gleichzeitig drängt Juncker aber auch, diese Präzisierungen schnell auszuarbeiten. In seiner Sitzung vom 18. Juni wolle die EU-Kommission eine Gesamtbeurteilung der Beziehung Schweiz-EU vornehmen, schreibt der EU-Kommissionschef.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Luzern will Schaffung einer Fachstelle für Gleichstellung prüfen
Regional

Luzern will Schaffung einer Fachstelle für Gleichstellung prüfen

Der Luzerner Stadtrat will die Schaffung einer Fachstelle für Gleichstellung prüfen lassen. Er schlägt vor, eine Motion von Grüne, SP und GLP in ein Postulat umzuwandeln.

Opfer gesucht nach Raubüberfällen in der Stadt Luzern
Regional

Opfer gesucht nach Raubüberfällen in der Stadt Luzern

Eine Gruppe junger Männer hat Anfang November in der Stadt Luzern mutmasslich zwei Raubüberfälle verübt. Die Täter erbeuteten Schmuck und Bargeld und wurden festgenommen. Die Opfer von einem der Überfälle sind nicht bekannt.

War es eher Verleumdung? Rickli-Rap geht zurück ans Berner Obergericht
Regional

War es eher Verleumdung? Rickli-Rap geht zurück ans Berner Obergericht

Das Berner Obergericht muss sich noch einmal mit dem Rickli-Rap auseinandersetzen und prüfen, ob statt übler Nachrede allenfalls Verleumdung vorliegt. Das Bundesgericht hat eine Beschwerde der Berner Generalstaatsanwaltschaft teilweise gutgeheissen.

Lehrer wegen versuchten sexuellen Handlungen mit Kindern in Skilager verurteilt
Schweiz

Lehrer wegen versuchten sexuellen Handlungen mit Kindern in Skilager verurteilt

Das Bundesgericht hat die Verurteilung eines Lehrers bestätigt, der in einem Skilager zwei Schülerinnen im Schlafraum umarmt und gestreichelt hatte. Der Mann wurde zu einer bedingten Freiheitsstrafe von acht Monaten verurteilt.