Ex-Gefängnisdirektor wird Leiter der Soziale Dienste in Luzern


Roman Spirig
Regional / 19.12.19 09:27

Der neue Leiter der Sozialen Dienste der Stadt Luzern heisst Felix Föhn. Der ehemalige Direktor der Justizvollzugsanstalt Wauwilermoos tritt am 1. Februar 2020 die Nachfolge an von Stefan Liembd, der im September unerwartet verstorben war.

Ex-Gefängnisdirektor wird Leiter der Soziale Dienste in Luzern (Foto: PD Stadt Luzern)
Ex-Gefängnisdirektor wird Leiter der Soziale Dienste in Luzern (Foto: PD Stadt Luzern)

Seit Liembds Tod werde die Dienstabteilung durch eine interne interimistische Leitung geführt, teilte die Stadt Luzern am Donnerstag mit.

Felix Föhn studierte Sozialarbeit und verfügt über einen MBA in Sozialwirtschaft, Management und Organisation. Er hatte Ende September nach über sechs Jahren seinen Direktorenposten bei der Justizvollzugsanstalt Wauwilermoos verlassen. Er wolle sich einer neuen beruflichen Herausforderung zuwenden, begründete er seinen Abgang.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Stadt Zürich fördert aktuelle Musik und unterstützt Musikklubs
Schweiz

Stadt Zürich fördert aktuelle Musik und unterstützt Musikklubs

Die Stadt Zürich will aktuelle Musik unterstützen und lanciert ein neues Förderinstrument. Profitieren können Liveclubs und Lokale, die die Mehrheit ihrer Konzerte selbst veranstalten. Zur Verfügung dafür stehen maximal 300'000 Franken.

Weniger Parksünder in der Stadt Zürich - mehr Bussgeld eingenommen
Schweiz

Weniger Parksünder in der Stadt Zürich - mehr Bussgeld eingenommen

Die Stadtpolizei Zürich hat letztes Jahr Ordnungsbussen in der Höhe von 61,6 Millionen Franken eingenommen. Das sind 2 Millionen Franken mehr als im Vorjahr. Einen Rückgang von 9 Prozent gab es bei den gebüssten Übertretungen im ruhenden Verkehr, den Parkbussen.

Österreich will Menschen an Mundschutz gewöhnen
International

Österreich will Menschen an Mundschutz gewöhnen

Österreich führt im Kampf gegen das Coronavirus Stück für Stück eine Masken-Pflicht beim Einkaufen ein. In Supermärkten, Discountern und Drogerien sollen die Kunden ab Mittwoch am Eingang einen Mund-Nasen-Schutz erhalten, der im Verkaufsraum getragen werden muss.

Otto's siegt vor Luzerner Kantonsgericht gegen Otto
Wirtschaft

Otto's siegt vor Luzerner Kantonsgericht gegen Otto

Das Luzerner Kriminalgericht hat in einem Namensstreit dem Discounter Otto's im zweiten Anlauf Recht gegeben. Demnach darf die deutsche Otto Group in der Schweiz keinen Versandhandel unter dem Namen Otto betreiben.