Ex-Marseille-Präsident Diouf stirbt an Folgen des Coronavirus


News Redaktion
International / 01.04.20 00:45

Pape Diouf, der frühere Präsident des französischen Fussball-Erstligisten Olympique Marseille, ist im Alter von 68 Jahren an den Folgen des Coronavirus gestorben. Dies berichtete das senegalesische Staatsfernsehen am Dienstag.

Mit dem früheren Präsidenten des Fussball-Clubs Olympique Marseille, Pape Diouf (Mitte), ist ein prominenter Vertreter des Sports in Frankreich dem Coronavirus erlegen. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/CLAUDE PARIS)
Mit dem früheren Präsidenten des Fussball-Clubs Olympique Marseille, Pape Diouf (Mitte), ist ein prominenter Vertreter des Sports in Frankreich dem Coronavirus erlegen. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/CLAUDE PARIS)

Diouf ist der erste Corona-Tote in dem westafrikanischen Staat, in dem 175 bestätigte Infektionen mit dem Virus Sars-CoV-2 gezählt werden. Die Sportwelt trauert, schrieb die senegalesische Zeitung Le Quotidien.

Der zuletzt im Senegal lebende Diouf war nach dem Ausbruch der Infektion zunächst ins Universitätskrankenhaus Fann in Dakar eingeliefert worden. Er sollte zur Behandlung nach Frankreich geflogen werden. Sein Zustand verschlechterte sich allerdings schnell, sodass er noch vor dem Abflug im Senegal starb. Der senegalesische Sportjournalist war von 2005 bis 2009 Präsident von Olympique Marseille.

(sda)

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Rückzahlung der Lufthansa-Hilfen bei Rückkehr in Gewinnzone
Wirtschaft

Rückzahlung der Lufthansa-Hilfen bei Rückkehr in Gewinnzone

Der deutsche Wirtschaftsminister Peter Altmaier hat offengelassen, wann der Lufthansa-Konzern die Staatshilfe von rund neun Milliarden Euro genau zurückzahlen muss. "Sobald die Lufthansa wieder in der Gewinnzone ist, müssen diese Gelder zurückgezahlt werden."

Hochschule Luzern weiterhin im Wachstum
Regional

Hochschule Luzern weiterhin im Wachstum

Die Zahl der Studentinnen und Studenten an der Hochschule Luzern ist 2019 weiter angestiegen, blieb aber leicht unter dem Budget. Dies wirkte sich auch finanziell aus, wie aus dem am Dienstag veröffentlichten Jahresbericht der Fachhochschule hervorgeht.

Untersuchung wegen Betrug mit Corona-Krediten in der Waadt
Schweiz

Untersuchung wegen Betrug mit Corona-Krediten in der Waadt

Die Staatsanwaltschaft des Kantons Waadt hat eine Untersuchung gegen Kreditbetrüger wegen mutmasslich betrügerischer Verwendung von Corona-Krediten eingeleitet. Mehr als anderthalb Millionen Franken sollen ins Ausland überwiesen worden sein.

Die Saison-Abbrecher: Viele offene Fragen und Streitpunkte
Sport

Die Saison-Abbrecher: Viele offene Fragen und Streitpunkte

In der Schweiz wird die Frage am Freitag beantwortet: mit der Meisterschaft weitermachen oder abbrechen? Ein Rundgang durch die vier wichtigsten Ligen, die ihre Saison abgebrochen haben.