Faustschlag im Bahnhof Luzern: Gesuchter meldet sich bei Polizei


Roman Spirig
Regional / 14.10.19 15:35

Am frühen Samstagmorgen ist im Bahnhof Luzern ein Mann durch einen Faustschlag niedergestreckt und erheblich verletzt worden. Der mutmassliche Täter war zunächst flüchtig, hat sich dann aber heute nach einem Zeugenaufruf gemeldet.

Faustschlag im Bahnhof Luzern: Gesuchter meldet sich bei Polizei
Faustschlag im Bahnhof Luzern: Gesuchter meldet sich bei Polizei

Die Luzerner Polizei vermutete, dass der Gesuchte nach dem Faustschlag als Passagier mit einem Taxi davon gefahren war. Sie veröffentlichte am Montag Fahndungsbilder.

Kurz danach habe sich der Gesuchte gemeldet, teilte die Polizei mit. Es handle sich um einen 23-jährigen Schweizer. Die Ermittlungen seien am Laufen. Die Untersuchung führe die Staatsanwaltschaft Luzern.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Ärztekittel im Schrank, Heim-WM und Olympia im Kopf
Sport

Ärztekittel im Schrank, Heim-WM und Olympia im Kopf

Marlen Reusser gilt als grosse Schweizer Radsport-Hoffnung. Nach der langen Corona-Zwangspause ist die ausgebildete Ärztin aus Hindelbank bereit für neue Höhenflüge.

Atalanta Bergamo mit Remo Freuler fordert PSG heraus
Sport

Atalanta Bergamo mit Remo Freuler fordert PSG heraus

Atalanta Bergamo mit dem Schweizer Internationalen Remo Freuler trifft am Finalturnier der Champions League in Lissabon ab dem 12. August in den Viertelfinals auf Paris Saint-Germain.

UN: Schmuggler verdienen weniger mit Elfenbein und Nashörnern
International

UN: Schmuggler verdienen weniger mit Elfenbein und Nashörnern

Die Nachfrage nach illegal gehandeltem Elfenbein und Nashorn-Hörnern ist nach Angaben der UN in den vergangenen Jahren zurückgegangen.

Keine Zuschauer an Europacup-Finalturnieren
Sport

Keine Zuschauer an Europacup-Finalturnieren

Die Europacup-Wettbewerbe dieser Saison werden hinter geschlossenen Türen beendet. Zudem steht von Seiten der UEFA dem Achtelfinal-Rückspiel des FCB gegen Frankfurt im St.-Jakob-Park nichts im Weg.