FCZ-Captain Rüegg operiert


Roman Spirig
Sport / 27.05.19 21:17

Der FC Zürich muss für längere Zeit auf seinen Captain Kevin Rüegg verzichten. Der 20-jährige Verteidiger habe sich einer Operation am rechten Knie unterziehen müssen, wie der Zürcher Stadtklub bekannt gab. Rüegg werde deshalb den Start in die Saison 2019/20 verpassen.

FCZ-Captain Rüegg operiert (Foto: KEYSTONE / MELANIE DUCHENE)
FCZ-Captain Rüegg operiert (Foto: KEYSTONE / MELANIE DUCHENE)

Ebenfalls vorerst nicht zur Verfügung steht Becir Omeragic. Das 17-jährige Talent musste sich die eingesetzte Platte eines überstandenen Wadenbeinbruchs entfernen lassen, weshalb er für die nächsten Wochen ausfalle.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Weisses Haus hält an Boykott von Impeachment-Untersuchung fest
International

Weisses Haus hält an Boykott von Impeachment-Untersuchung fest

Das Weisse Haus hält an seinem Boykott der Impeachment-Untersuchung des US-Repräsentantenhauses fest. Dies machte der Rechtsberater von US-Präsident Donald Trump am Freitag (Ortszeit) in einem Schreiben an den Vorsitzenden des Justizausschusses deutlich.

Der Coup des Spätzünders Tommy Ford
Sport

Der Coup des Spätzünders Tommy Ford

Der Amerikaner Tommy Ford gewinnt völlig überraschend den Riesenslalom in Beaver Creek, Colorado, und feiert im Alter von 30 Jahren seinen ersten Weltcup-Sieg. Gino Caviezel und Justin Murisier sind auf den Plätzen 9 und 10 die bestklassierten Schweizer.

Versicherungsschutz für Geldtransporte per sofort eingestellt
Schweiz

Versicherungsschutz für Geldtransporte per sofort eingestellt

Der Versicherer für die Geldtransporte der Post hat den Versicherungsschutz für Geldtransporte nach Daillens VD nach dem Überfall von Anfang Dezember per sofort eingestellt. Das erschwert die Versorgung der Bevölkerung in der Westschweiz mit Bargeld.

Globale Hitzewellen und Dürren gefährden Kornkammern der Welt
International

Globale Hitzewellen und Dürren gefährden Kornkammern der Welt

Der Klimawandel macht Dürren und Hitzewellen weltweit häufiger. Daher ist das Risiko für gleichzeitige Missernten in mehreren "Kornkammern" der Welt viel grösser als vor 50 Jahren, berichten Forschende.