Federer und Bencic am Donnerstag eventuell je zweimal


Roman Spirig
Sport / 15.05.19 23:33

Roger Federer und Belinda Bencic stehen am Donnerstag in Rom im Erfolgsfall je zweimal im Einsatz. Wegen anhaltender Regenfälle mussten am Mittwoch sämtliche Partien abgesagt werden.

Federer und Bencic am Donnerstag eventuell je zweimal (Foto: KEYSTONE / EPA / RICCARDO ANTIMIANI)
Federer und Bencic am Donnerstag eventuell je zweimal (Foto: KEYSTONE / EPA / RICCARDO ANTIMIANI)

Der "Super-Donnerstag" im Foro Italico von Rom beginnt um 10.00 Uhr, Federers erste Partie gegen den Portugiesen João Sousa ist im Anschluss an das Frauen-Einzel zwischen Naomi Osaka und Dominika Cibulkova auf dem Haupt-Court angesetzt (ca. 11.30 Uhr). Um ca. 16.30 Uhr stünde er im Erfolgsfall ein zweites Mal im Einsatz, dann gegen den Kroaten Borna Coric auf dem ersten Nebenplatz. Die Wetterprognosen für den Donnerstag sind gut.

Für Belinda Bencic beginnt der Tag bereits um 10.00 Uhr mit der Zweitrunden-Partie gegen die Französin Kristina Mladenovic. Die Siegerin des Duells trifft wohl um ca. 15.00 Uhr auf die als Nummer 8 gesetzte Australierin Ashleigh Barty.

Am Mittwoch war auf der Anlage des Masters-1000- und WTA-Premier-Turniers Geduld gefragt. Das Warten auf Federers ersten Auftritt in Rom seit drei Jahren begann um 11 Uhr vormittags. In der Folge liess das nass-kühle Hudelwetter in Italiens Hauptstadt keine Ballwechsel zu. Auch Bencic hätte gegen Mladenovic um die Mittagszeit antreten sollen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Venedig im schlimmsten Hochwasser seit 50 Jahren
International

Venedig im schlimmsten Hochwasser seit 50 Jahren

Das schlimmste Hochwasser seit über 50 Jahren hat in Venedig schwere Schäden angerichtet. Bürgermeister Luigi Brugnaro schätzt diese im Sender RAI auf mehrere hundert Millionen Euro. Er sprach von "weitreichender Verwüstung". Die Piazza San Marco, die Krypta und das Presbyterium des Markusdoms standen unter Wasser.

Vielversprechende Ausgangslage für Lausanne und Zug
Sport

Vielversprechende Ausgangslage für Lausanne und Zug

In der Champions Hockey League erspielten sich Lausanne und Zug vielversprechende Ausgangslagen für die Rückspiele in einer Woche.

Zug will seine Drogenpolitik neuem Suchtverhalten anpassen
Regional

Zug will seine Drogenpolitik neuem Suchtverhalten anpassen

Der Kanton Zug will seine Drogenpolitik künftig stärker auf das Suchtverhalten und weniger auf einzelne Suchtmittel ausrichten. Er zieht damit die Konsequenzen aus dem geänderten Verhalten der Bevölkerung.

Trump rügt Impeachment-Anhörung und weist Zeugenaussagen zurück
International

Trump rügt Impeachment-Anhörung und weist Zeugenaussagen zurück

Es ist ein öffentliches Spektakel: Stundenlang haben hochrangige Diplomaten in der Ukraine-Affäre vor dem Kongress aus gesagt - live übertragen im US-Fernsehen. US-Präsident Trump beklagte das bitterlich und wehrte sich gegen neue Details aus den Anhörungen.