Federer von Schmerzen im rechten Bein gestoppt


Roman Spirig
Sport / 17.05.19 16:18

Roger Federer kann am Masters-1000-Turnier in Rom nicht zum Viertelfinal gegen Stefanos Tsitsipas (ATP 7) antreten. Der Schweizer musste wegen einer Verletzung am rechten Bein Forfait erklären.

Federer von Schmerzen im rechten Bein gestoppt (Foto: KEYSTONE / AP / Ettore Ferrari)
Federer von Schmerzen im rechten Bein gestoppt (Foto: KEYSTONE / AP / Ettore Ferrari)

Nachdem wegen Regens am Mittwoch keine Partien ausgetragen wurden, war Federer am Donnerstag gleich doppelt gefordert. Nach dem Zweisatz-Sieg um die Mittagszeit gegen den Portugiesen João Sousa musste der als Nummer 3 gesetzte Baselbieter nur wenige Stunden später zum Achtelfinal gegen Borna Coric antreten. Nach Satzrückstand und abgewehrten Matchbällen setzte sich Federer gegen den Kroaten schliesslich nach mehr als zweieinhalb Stunden Spielzeit 2:6, 6:4, 7:6 (9:7) durch und zog in die Runde der letzten acht ein.

Am Freitag dann platzte Federers Traum vom ersten Titelgewinn in Rom. "Ich bin enttäuscht, dass ich heute nicht antreten kann", wurde Federer auf der Homepage der ATP zitiert. "Ich bin körperlich nicht zu 100 Prozent fit und habe nach Rücksprache mit seinem Team entschieden, dass ich nicht spiele", begründete er seinen Verzicht.

Es kann davon ausgegangen werden, dass es sich beim Entscheid um eine Vorsichtsmassnahme im Hinblick auf die am Sonntag in einer Woche beginnenden French Open handelt. Federer war letztmals 2015 zum Grand-Slam-Turnier in Paris angetreten.

Nach dem Forfait von Federer in der italienischen Hauptstadt zieht Tsitsipas kampflos in die Halbfinals ein und trifft dort auf den Sieger des innerspanischen Duells zwischen Rafael Nadal (ATP 2) und Fernando Verdasco (ATP 38).

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Renggbach-genossenschaft löst sich auf
Regional

Renggbach-genossenschaft löst sich auf

100 Jahre lang hat die Renggbachgenossenschaft dafür gesorgt, dass Gebiete in den Gemeinden Luzern, Horw, Kriens und Malters nicht überschwemmt werden. Weil nun der Kanton diese Schutzaufgabe übernimmt, löst sich die Genossenschaft Ende März 2020 auf.

Sturmtief Bianca fegt über die Schweiz hinweg
Schweiz

Sturmtief Bianca fegt über die Schweiz hinweg

Mit kräftigen Böen ist am Donnerstagabend das Sturmtief Bianca über die Schweiz gefegt. Auf dem Chasseral wurden mit 172 Kilometern pro Stunde und auf dem Säntis mit 168 km/h die höchsten Werte gemessen, wie SRF Meteo am Freitag mitteilte.

Unspunnensieger Daniel Bösch hört auf
Sport

Unspunnensieger Daniel Bösch hört auf

Im relativ niedrigen Alter von 31 Jahren kündigt der St. Galler Eidgenosse Daniel Bösch, der Unspunnensieger 2011, den Rücktritt an.

Ägyptens Präsident Al-Sisi nimmt an Mubaraks Beerdigung teil
International

Ägyptens Präsident Al-Sisi nimmt an Mubaraks Beerdigung teil

Ägyptens verstorbener Langzeitpräsident Husni Mubarak ist am Mittwoch mit militärischen Ehren beerdigt worden. An der Trauerzeremonie, die unter strengen Sicherheitsvorkehrungen stattfand, nahm auch Präsident Abdel Fattah al-Sisi teil.