Frau gerät unter Dachlawine


News Redaktion
Schweiz / 23.01.21 19:27

Eine 41-Jährige ist am Samstagabend in der Innenstadt von St. Gallen unter eine Dachlawine geraten. Sie erlitt leichte Verletzungen. Die Stadtpolizei sperrte die Umgebung des betroffenen Hauses ab, weil auf dem Dach noch viel Schnee liegt.

Hauseigentümer sind verpflichtet, Dachlawinen zu verhindern. Im Bild ein gesicherter Feuerwehrmann im März 2006 in Zürich. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA BELLA)
Hauseigentümer sind verpflichtet, Dachlawinen zu verhindern. Im Bild ein gesicherter Feuerwehrmann im März 2006 in Zürich. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA BELLA)

Die leicht verletzte Frau wurde von der Rettung ins Spital gebracht, wie die Stadtpolizei mitteilte. Die Eigentümer des Hauses wurden informiert. Die Polizei mahnte zur Vorsicht unter Dachvorsprüngen, Bäumen und im Wald. Hauseigentümer wies sie auf ihre Pflicht hin, Dachlawinen zu verhindern.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Malojastrasse wegen Lawinengefahr bei Sils i.E gesperrt
Schweiz

Malojastrasse wegen Lawinengefahr bei Sils i.E gesperrt

Wegen Lawinengefahr ist die Malojastrasse zwischen Sils i.E und Plaun da Lej ab sofort täglich zwischen 11.00 Uhr und 18.00 Uhr für jeglichen Verkehr gesperrt. Dies gelte bis zur Entlastung der Lawinenzüge, teilte die Standeskanzlei Graubünden am Freitag mit.

Schweiz

"Nicht unerwartet positiv getestet": Beginn der Pandemie in Zürich

Ein Jahr Ausnahmezustand: Am 27. Februar 2020 meldete die Zürcher Gesundheitsdirektion den ersten positiven Corona-Test. "Nicht unerwartet wurde heute Nachmittag im Kanton Zürich die erste Patientin positiv getestet", hiess es in der Medienmitteilung damals.

Bund erlaubt Öffnung von Restaurants mittags als Kantinen
Schweiz

Bund erlaubt Öffnung von Restaurants mittags als Kantinen

Damit im Freien arbeitende Personen am Mittag eine warme Mahlzeit einnehmen können, dürfen Restaurants als Betriebskantinen geöffnet werden. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) hat den Kantonen am Donnerstag dafür eine entsprechende Zulassung erteilt.

Botschafterin Schraner Burgener wird neue SEM-Chefin
Schweiz

Botschafterin Schraner Burgener wird neue SEM-Chefin

Christine Schraner Burgener, die frühere Schweizer Botschafterin in Berlin und Thailand, wird neue Chefin des Staatsekretariats für Migration (SEM). Der Bundesrat hat die 57-Jährige zur Nachfolgerin von Mario Gattiker ernannt, der in den Ruhestand tritt.