Fussfesseln, Video, Rayonverbote: Nidwalden passt Strafvollzugsgesetz an


Roman Spirig
Regional / 29.05.19 13:14

Elektronische Fussfesseln, Rayonverbote oder Überprüfungen stationärer Massnahmen via Videokonferenz: Der Nidwaldner Landrat hat das Strafvollzugsgesetz neuen technischen Möglichkeiten und rechtlichen Vorgaben angepasst

Fussfesseln, Video, Rayonverbote: Nidwalden passt Strafvollzugsgesetz an (Foto: KEYSTONE / DPA / SUSANN PRAUTSCH)
Fussfesseln, Video, Rayonverbote: Nidwalden passt Strafvollzugsgesetz an (Foto: KEYSTONE / DPA / SUSANN PRAUTSCH)

Die Teilrevision des Strafvollzugsgesetzes passierte am Mittwoch nach erster Lesung mit 59 zu 0 Stimmen. Im eidgenössischen Recht habe es zahlreiche Neuerungen gegeben, die den Strafvollzug etwas veränderten, erklärte Justiz- und Sicherheitsdirektorin Karin Kayser den Anlass der Revision.

So fand 2018 das neue Sanktionenrecht im Strafgesetzbuch Eingang. Damit wird gesamtschweizerisch die elektronische Überwachung verurteilter Personen ermöglicht. Nidwalden hat dazu bis 2022 mit Luzern eine Vereinbarung zu den elektronischen Fussfesseln abgeschlossen. Mit der Revision des Strafvollzugsgesetzes wird der dafür nötige Datenaustausch geregelt. Nidwalden rechnet pro Jahr mit zwei bis drei Fällen mit elektronischer Überwachung.

Beim sogenannten risikoorientierten Sanktionenvollzug arbeitet Nidwalden mit dem Kanton Zürich zusammen. Auch für diese Zusammenarbeit wird mit der Revision eine gesetzliche Grundlage geschaffen.

Umfassender als bisher geregelt werden in Nidwalden das Tätigkeits-, Kontakt- und Rayonverbot sowie der vorzeitige Straf- und Massnahmenvollzug. Neu wird die Vollzugsüberprüfung von ausserkantonal untergebrachten Nidwaldner Gefangenen per Videokonferenz möglich sein. Damit sollen lange Anfahrtswege vermieden und Kosten gesenkt werden können. Auch dazu brauche es eine Gesetzesgrundlage, sagte Kayser.

Änderungsanträge wurden im Landrat keine gestellt. Kein Punkt gab im Rat zu einer Diskussion Anlass.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Roglic vor Gesamtsieg, Pogacar auf dem Podest
Sport

Roglic vor Gesamtsieg, Pogacar auf dem Podest

Primoz Roglic steht unmittelbar vor dem Gesamtsieg an der 74. Vuelta. Der Slowene verteidigte sein Leadertrikot in der 20. Etappe souverän und fährt am Sonntag als Leader in Madrid ein. Der Tagessieg beim zweitletzten Teilstück ging an Roglic' Landsmann Tadej Pogacar.

Ambri-Piotta - Zug: Hofmanns gelungenes Debüt
Sport

Ambri-Piotta - Zug: Hofmanns gelungenes Debüt

Goalgetter Gregory Hofmann erzielte in seinem ersten Meisterschaftsspiel für den EV Zug gleich das 4:3-Siegtor in Ambri.

YB mit Schützenfest in Freienbach - die andern Super-Ligisten zittern
Sport

YB mit Schützenfest in Freienbach - die andern Super-Ligisten zittern

Die Super-Ligisten bekunden in den Sechzehntelfinals des Schweizer Cup grosse Mühe. Einzig Meister YB vermochte in Freienbach zu überzeugen, derweil es im Duell zwischen Challenge und Super League nach vier Duellen 3:1 steht.

Liverpool auch nach fünf Runden makellos - Shaqiri ab 84.
Sport

Liverpool auch nach fünf Runden makellos - Shaqiri ab 84.

Der FC Liverpool besiegte daheim Newcastle United nach einem frühen Rückstand 3:1 und bleibt auch nach der fünften Runde der Premier League verlustpunktlos.