Geklärt: Ausweichmanöver führte zu Lastwagen-Absturz in Silenen


Roman Spirig
Regional / 17.07.19 12:39

Der Absturz eines Lastwagens über rund 300 Meter von der Bristenstrasse in Silenen dürfte auf ein Ausweichmanöver zurückzuführen sein. Der Lenker kreuzte am Dienstag mit einem Lieferwagen und kam dabei über den Fahrbahnrand hinaus.

Geklärt: Ausweichmanöver führte zu Lastwagen-Absturz in Silenen (Foto: Kapo Uri)
Geklärt: Ausweichmanöver führte zu Lastwagen-Absturz in Silenen (Foto: Kapo Uri)
Geklärt: Ausweichmanöver führte zu Lastwagen-Absturz in Silenen (Foto: Kapo Uri)
Geklärt: Ausweichmanöver führte zu Lastwagen-Absturz in Silenen (Foto: Kapo Uri)

Der Lastwagen stürzte ab und schlug auf die unterliegenden Strassenabschnitte auf, wie die Urner Kantonspolizei heute mitteilt. Das Fahrzeug kam rund 300 Meter tiefer im Chärstelenbach zum Stillstand. Der 66-jährige Lenker wurde aus dem Fahrzeug geschleudert und verletzte sich erheblich. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 200'000 Franken.

Die Strasse erlitt keine grösseren Schäden. Die Reparatur der Geländer und Rückhaltesysteme sei in vollem Gange. Die Bristenstrasse wurde vorübergehend gesperrt, ist seit dem frühen Mittwochmorgen aber wieder frei.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Jubiläumssieg für Smith, Finalfrust für Berry
Sport

Jubiläumssieg für Smith, Finalfrust für Berry

Im zweiten Weltcup-Rennen der Saison schaffte es Skicrosserin Fanny Smith zum ersten Mal aufs Podium. Im französischen Val Thorens feierte die Schweizer Disziplinensiegerin der Vorsaison ihren insgesamt zwanzigsten Saisonsieg.

Update: Ex-Tennisprofi Allegro wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung vor Gericht
Schweiz

Update: Ex-Tennisprofi Allegro wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung vor Gericht

Vor dem Strafgericht in Siders VS hat der Prozess heute gegen den ehemaligen Schweizer Tennisprofi Yves Allegro wegen Vergewaltigung und/oder sexueller Nötigung begonnen. Die Staatsanwältin forderte vier Jahre Gefängnis, Allegro beteuerte seine Unschuld.

US-Rapper Juice Wrld mit 21 Jahren gestorben
International

US-Rapper Juice Wrld mit 21 Jahren gestorben

Der US-amerikanische Rapper Juice Wrld ist mit 21 Jahren gestorben. Eine Sprecherin der Gerichtsmedizin in Chicago (US-Bundesstaat Illinois) bestätigte der Nachrichtenagentur DPA am Sonntag den Tod des Musikers.

Schweizer Sieg gegen die favorisierten Finninnen
Sport

Schweizer Sieg gegen die favorisierten Finninnen

Die Schweizer Unihockeyanerinnen haben die WM in Neuenburg mit einem verdienten 7:4-Sieg gegen das favorisierte Finnland so richtig lanciert. Sie beendeten mit diesem Erfolg eine Serie von sechs Niederlagen in Folge gegen die Nordländerinnen.