Geschwächter FCB muss in Nikosia flexibel sein


News Redaktion
Sport / 19.02.20 20:43

Vor dem Sechzehntelfinal-Hinspiel in der Europa League gegen APOEL Nikosia plagen den FC Basel vor allem in der Offensive viele Baustellen. Nun ist Flexibilität gefragt.

Marcel Koller äussert sich vor dem Europa-League-Hinspiel in Nikosia vor allem zu den vielen Absenzen (FOTO: KEYSTONE/EPA/KATIA CHRISTODOULOU)
Marcel Koller äussert sich vor dem Europa-League-Hinspiel in Nikosia vor allem zu den vielen Absenzen (FOTO: KEYSTONE/EPA/KATIA CHRISTODOULOU)

Am Tag des Abfluges nach Zypern machten die Basler bekannt, dass mit Edon Zhegrova ein weiterer Offensivspieler nicht zur Verfügung stehen wird. Der 20-jährige Flügelspieler soll sich am Dienstag im Training am Oberschenkel verletzt haben und rund einen Monat ausfallen.

Neben Zhegrova muss Marcel Koller auch auf die Teamstützen Ricky van Wolfswinkel, Luca Zuffi und Kevin Bua verzichten. Die vielen verletzten Spieler sind nicht gut, sagte der FCB-Trainer an der Pressekonferenz am Tag vor dem Hinspiel in Nikosia. Besonders auf den Flügeln drohen dem FCB die Optionen auszugehen, weshalb Koller mahnte: Wir müssen flexibel sein.

Während Captain Valentin Stocker auf der einen Seite gesetzt sein dürfte, steht Koller für die gegenüberliegende Seite kein gelernter Flügel zur Verfügung. Der 59-Jährige wird sich deshalb wohl zwischen Afimico Pululu - der offensiven Variante - und der defensiven Option mit Blas Riveros entscheiden müssen. Beide Varianten sind bereits Europa-League-erprobt. Mit Pululu siegte Basel im Dezember daheim gegen Trabzonspor 2:0, Riveros verhalf dem FCB im November im St. Jakob-Park zum 2:1.

Als dritte Möglichkeit stünde Koller auf der Aussenbahn Samuele Campo zur Verfügung. Mit dem 24-Jährigen war der FCB bereits im Vorjahr zur Europa-League-Qualifikation im GSP Stadium gegen Apollon Limassol angetreten und mit 0:1 gescheitert. Dass man nun im selben Stadion antrete wie im letzten August sieht Koller nicht als schlechtes Omen. Das war ja ein anderer Gegner, sagte der Zürcher.

Bei APOEL Nikosia betrifft die gewichtigste Absenz derweil den Trainer selbst. Marinos Ouzounidis wird sein Team im Hinspiel aufgrund einer Sperre aus seiner Zeit bei AEK Athen nicht am Spielfeldrand betreuen können.

APOEL Nikosia - Basel. - Donnerstag, 21.00 Uhr. - SR Grinfeld (ISR).

APOEL Nikosia: Belec; Vouros, Merkis, Savic, Ioannou; Alef; Jakolls, Matic, De Vincenti, Jevtovic; Pavlovic.

Basel: Omlin; Widmer, Cömert, Alderete, Riveros; Xhaka, Bunjaku; Stocker, Frei, Pululu; Ademi.

Bemerkungen: Nikosia ohne Savic (gesperrt), Efrem und Souza (beide verletzt). Basel ohne Zhegrova, Bua, Zuffi, Van Wolfswinkel (alle verletzt).

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Mexiko will mit zehn Milliarden Dollar Wirtschaft stützen
International

Mexiko will mit zehn Milliarden Dollar Wirtschaft stützen

Mexiko will mit rund zehn Milliarden Dollar aus verschiedenen Finanzquellen die wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie mildern.

Medien: Zwei Tote nach Messerangriff in Südostfrankreich
International

Medien: Zwei Tote nach Messerangriff in Südostfrankreich

Bei einem Messerangriff im Zentrum der Stadt Romans-sur-Isère im Südosten Frankreichs sind Medienberichten zufolge am Samstag mindestens zwei Menschen getötet worden. Zur Motivation des von der Polizei festgenommenen mutmasslichen Täters wurde zunächst nichts bekannt.

Armee rechnet nicht alle Coronavirus-Diensttage an
Schweiz

Armee rechnet nicht alle Coronavirus-Diensttage an

Den Militärangehörigen im Einsatz wegen der Coronavirus-Pandemie werden teils nicht alle Diensttage angerechnet. Dies erklärte Verteidigungsministerin Viola Amherd in einem Interview mit dem "Blick" vom Samstag.

Britische Sängerin Marianne Faithfull von Coronavirus infiziert
International

Britische Sängerin Marianne Faithfull von Coronavirus infiziert

Die britische Sängerin und Schauspielerin Marianne Faithfull hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Die 73-Jährige wird in einem Londoner Krankenhaus wegen der Lungenkrankheit Covid-19 behandelt.