Gianna Nannini bringt ihre neuen Songs nach Zürich


Eliane Schelbert
Events / 09.10.21 12:10

Italiens Rockröhre Gianna Nannini meldet sich mit einem neuen Album zurück - und das wird sie am 9. Oktober 2021 auch nach Zürich ins Hallenstadion bringen.

Gianna Nannini bringt ihre neuen Songs nach Zürich
Gianna Nannini bringt ihre neuen Songs nach Zürich

Gianna Nannini ist zurück. Die italienische Rockröhre hat eine ganze Ladung neuer Songs am Start, die am 15. November auf ihrem neuen Album veröffentlicht werden. Der Song «La Differenza», ein akustisch-balladeskes Pop-Meisterwerk, ist der erste Vorgeschmack aufs gleichnamige neue Album. Es ist der Nachfolger des vor zwei Jahren erschienenen Werks «Amore Gigante» und das 19. Studioalbum des italienischen Superstars.

Die neuen Songs sind völlig gegenläufig zu den gängigen Musiktrends. Gianna Nannini klinkte sich für die Studiosessions komplett aus dem Musikzirkus aus, zog sich in John McBrides Studio in Nashville zurück und nahm ihr Album auf wie früher. Analog, akustisch, mit echtem Blues- und Rock-Gefühl.

Nichtsdestotrotz verspricht sie, dass das neue Material bestens in ihr Oeuvre passen wird: Melodisch charmant, energisch und dazu natürlich ihr kratziges Organ, wie man es aus ihrer bereits über 40 Jahre andauernden Karriere kennt.

Mit all den neuen Rockperlen im Gepäck will die umtriebige Italienerin natürlich auch das tun, was sie am meisten liebt: Auf der Bühne stehen. So kündigt sie Mitte des nächsten Jahres eine Europatour-nee an, die sie auch nach Zürich führen wird. Ihr Konzert steigt am 21. Oktober 2020 im Zürcher Hallenstadion.

Und auch für ihre Live-Shows verspricht sie alte Nannini-Werte, wie man sie etwa zuletzt vor zwei Jahren auf ihrer Hitstory-Tour antraf. Sie bringt eine grossartige Bühnenpräsenz mit, einen direkten Zugang zu ihrem Publikum und eine Ladung voller alter Hits nebst den neuen Songs. Damit hat sie die Bühnen Europas längst erobert und sich einen Namen gemacht als weibliches Gesicht der hiesi-gen Rock-Bewegung.

Tickets gibt es beim Ticketcorner.


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Festival Strings Lucerne neu mit Kammermusikreihe
Regional

Festival Strings Lucerne neu mit Kammermusikreihe

Die Festival Strings Lucerne starten in der Saison 2020/21 eine neue Kammermusikreihe. Gespielt wird die "Konzert Reihe Luzern #Zeugheersaal" im Hotel Schweizerhof. Das erste Konzert der Kammerformation der Festival Strings findet am 6. September statt.

Japan gedenkt des Atombombenabwurfs auf Hiroshima vor 75 Jahren
International

Japan gedenkt des Atombombenabwurfs auf Hiroshima vor 75 Jahren

Angesichts der Sorgen vor einem neuen atomaren Wettrüsten hat der Bürgermeister von Hiroshima zur nuklearen Abrüstung in der Welt aufgerufen. Bei einer Gedenkzeremonie zum 75. Jahrestag des Abwurfs einer US-Atombombe auf die japanische Stadt rief Kazumi Matsui auf, sich gegen die Bedrohungen für die Menschheit zusammenzuschliessen.

Proteste gegen Gewalt gegen Frauen in mehreren türkischen Städten
International

Proteste gegen Gewalt gegen Frauen in mehreren türkischen Städten

In mehreren türkischen Städten haben Demonstrantinnen gegen Gewalt gegen Frauen und die Aufkündigung der sogenannten Istanbul-Konvention demonstriert. Im Istanbuler Stadtteil Kadiköy versammelten sich am Mittwoch Hunderte Frauen und skandierten Slogans wie: "Männer schlagen, der Staat schützt (sie)", wie eine dpa-Reporterin berichtete. Die Demonstrantinnen hielten Schilder mit den Namen getöteter Frauen hoch oder trugen Oberteile mit den Namen der Opfer. In der westtürkischen Metropole Izmir wurden nach Medienberichten mehrere Demonstrantinnen festgenommen.

Corona-Ausbruch in St. Wolfgang unter Kontrolle
International

Corona-Ausbruch in St. Wolfgang unter Kontrolle

Der Corona-Ausbruch im österreichischen Touristenort St. Wolfgang ist nach Einschätzung der Behörden unter Kontrolle. Die Zahl der bekannten Fälle erhöhte sich seit Anfang der Woche nur noch um einen auf 79, wie der Krisenstab des Bundeslands Oberösterreich mitteilte. Die Zahl der betroffenen Betriebe in der Gemeinde blieb unverändert bei 18.