Glarner Barkeeperin schlägt bewaffneten Räuber in die Flucht


Roman Spirig
Regional / 13.05.19 14:16

Eine 38-jährige Barkeeperin hat in der Nacht auf heute in Oberurnen im Glarnerland einen bewaffneten Räuber in die Flucht geschlagen. Der Mann verliess das Lokal, ohne Beute gemacht zu haben.

Glarner Barkeeperin schlägt bewaffneten Räuber in die Flucht (Foto: KEYSTONE / DOMINIC FAVRE)
Glarner Barkeeperin schlägt bewaffneten Räuber in die Flucht (Foto: KEYSTONE / DOMINIC FAVRE)

Der Raubversuch ereignete sich am späten Sonntagabend, rund zehn Minuten vor Mitternacht im Restaurant "Engel" in Oberurnen. Wie die Glarner Kantonspolizei mitteilte, betrat der maskierte Täter mit einer Handfeuerwaffe das Lokal. In Anwesenheit mehrerer Gäste forderte er von der Barkeeperin Geld.

Die 38-Jährige jedoch setzte sich zur Wehr und schlug den unbekannten Täter in die Flucht. Dabei zog sie sich am Hals eine oberflächliche Abwehrverletzung zu. Die Ermittlungen seien im Gang, schrieb die Polizei.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Baderatten von Brunnen erhalten neues Strandbad
Regional

Baderatten von Brunnen erhalten neues Strandbad

Aus dem in die Jahre gekommenen Strandbad Hopfräben in Brunnen wird eine Seerose: Der Gemeinderat hat entschieden, die alten Gebäude abzureisen und einen Neubau zu errichten sowie die Aussenanlagen zu sanieren. Das Projekt "Seerose" gewann den Studienauftrag.

US-Repräsentantenhaus verurteilt Trumps Attacke gegen Demokratinnen
International

US-Repräsentantenhaus verurteilt Trumps Attacke gegen Demokratinnen

Das US-Repräsentantenhaus hat die Verbalattacken von Präsident Donald Trump gegen vier Demokratinnen im Kongress in einer Resolution als rassistisch verurteilt. Der Präsident hatte die Vorwürfe zurückgewiesen. Vor der Abstimmung spielten sich chaotische Szenen ab.

Kanton zahlt an Fusion von Hitzkirch und Altwis 2,4 Millionen
Regional

Kanton zahlt an Fusion von Hitzkirch und Altwis 2,4 Millionen

Der Kanton Luzern zahlt 2,4 Millionen Franken an die Fusion der Gemeinden Hitzkirch und Altwis. Die Fusion macht laut dem Regierungsrat Sinn. Die vereinten Gemeinderäte sind mit dem gesprochenen Beitrag einverstanden. Der Zusammenschluss ist 2021 vorgesehen.

Bulgarischer Lastwagenchauffeur demoliert in Entlebuch Bahnschranke
Regional

Bulgarischer Lastwagenchauffeur demoliert in Entlebuch Bahnschranke

Ein Lastwagenchauffeur aus Bulgarien hat am Donnerstagnachmittag eine Bahnschranke im luzernischen Entlebuch abgerissen. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, fuhr er weiter. Die Polizei konnte den 39-Jährigen später im Kanton Zürich stoppen.