Glarner Regierung will Flugplatz Mollis erschliessen


Roman Spirig
Regional / 17.12.19 15:16

Mit dem Ausbau der Netstalerstrasse für 7,8 Millionen Franken will die Glarner Regierung den Flugplatz Mollis erschliessen, um ihn dann zu entwickeln. Zuerst befindet das Kantonsparlament über den entsprechenden Kredit, danach die Landsgemeinde.

Glarner Regierung will Flugplatz Mollis erschliessen (Foto: KEYSTONE / EDDY RISCH)
Glarner Regierung will Flugplatz Mollis erschliessen (Foto: KEYSTONE / EDDY RISCH)

Die Freigabe des Kredits soll anschliessend mit den jährlichen Strassenbauprogrammen erfolgen, wie die Glarner Kantonsregierung am Dienstag mitteilte. Sie rechnet damit, dass das Strassenprojekt 2023/24 realisiert werden kann, sofern es keine Einsprachen dagegen gibt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Banken haben bereits Corona-Kredite über 14,3 Milliarden vergeben
Wirtschaft

Banken haben bereits Corona-Kredite über 14,3 Milliarden vergeben

Die Schweizer Banken haben bereits Covid-19-Kredite mit einem Volumen von rund 14,3 Milliarden Franken vergeben. In der Zeit vom 26. März bis zum 2. April seien insgesamt 76'034 Kreditvereinbarungen abgeschlossen worden.

Schweizer Olympia-Anwärter mit Coronavirus infiziert
Sport

Schweizer Olympia-Anwärter mit Coronavirus infiziert

Der Schweizer Mittelgewichts-Amateurboxer Angel Roque ist laut eigenen Aussagen am Olympia-Qualifikationsturnier in London vor zweieinhalb Wochen mit dem Coronavirus infiziert worden.

Haus an der Axenstrasse und Fassade in Küssnacht in Brand geraten
Regional

Haus an der Axenstrasse und Fassade in Küssnacht in Brand geraten

Ein unbewohntes Haus an der Axenstrasse in Morschach SZ ist am frühen Mittwochmorgen in Brand geraten. Die Brandursache ist unklar, die Feuerwehr konnte die Flammen löschen.

Bundesrat wird nächstens über Swiss-Hilfe entscheiden
Wirtschaft

Bundesrat wird nächstens über Swiss-Hilfe entscheiden

Der Bundesrat hat noch nicht über Staatshilfen für die Swiss entschieden, die wegen der Coronavirus-Krise fast alle Flieger am Boden hat. "Bei der Swiss ist die Lage kompliziert", sagte Finanzminister Ueli Maurer am Freitag vor den Medien in Bern.