Gutachten gibt "Spange Nord"-Planung schlechte Noten


Roman Spirig
Regional / 29.01.20 12:01

Die Planer des Luzerner Strassenprojekts "Spange Nord" sollen von einem zu starken Verkehrswachstum ausgegangen sein und damit die entlastende Wirkung der geplanten Strasseninfrastrukturen überschätzt haben. Dies geht aus einem Gutachten hervor, das die "Spange Nord"-Gegner in Auftrag gegeben haben.

Gutachten gibt Spange Nord-Planung schlechte Noten (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Gutachten gibt Spange Nord-Planung schlechte Noten (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Die Studie wurde von Alexander Erath von der Fachhochschule Nordwestschweiz und von Kay Axhausen von der ETH Zürich erarbeitet und am Mittwoch vorgestellt. Sie empfehlen dem Kanton Luzern, ein neues Verkehrsmodell zu entwickeln, um die Zweckmässigkeit des Vorhabens zu prüfen.

Gemäss der Studie wurde das Wachstum des motorisierten Individualverkehrs bis 2040 überschätzt. So soll die Überalterung der Gesellschaft, die Verdichtung der Siedlungsfläche oder die zunehmende flexible Arbeitszeit nicht berücksichtigt worden sein. Auch Alternativen zu den Infrastrukturbauten - etwa Mobility Pricing - seien nicht geprüft worden.

Das "Spange Nord"-Projekt sieht in Luzern den Bau einer Brücke von der Fluhmühle zur Autobahn vor, wo ein neuer Autobahnanschluss in Betrieb genommen werden soll. Ausbauten sind auch im Gebiet Schlossberg und Maihof geplant.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Keine grösseren Sportveranstaltungen in China
Sport

Keine grösseren Sportveranstaltungen in China

In China sind zur Verhinderung einer zweiten Corona-Ansteckungswelle bis auf weiteres sämtliche Sportveranstaltungen mit grösseren Menschenmengen untersagt.

Bundesrat gibt Gegenentwurf zur Gletscherinitiative in Auftrag
Schweiz

Bundesrat gibt Gegenentwurf zur Gletscherinitiative in Auftrag

Der Bundesrat anerkennt das Anliegen der kürzlich eingereichten Gletscherinitiative, welche die Treibhausgasemissionen bis 2050 auf Netto null senken will. Er hat das Umweltdepartement Uvek beauftragt, einen direkten Gegenentwurf auszuarbeiten.

Bundesgericht lehnt Verschiebung von US-Vorwahl in Wisconsin ab
International

Bundesgericht lehnt Verschiebung von US-Vorwahl in Wisconsin ab

Ein Bundesgericht lehnt eine Verschiebung der für nächste Woche geplanten Vorwahl der Demokraten in Wisconsin für die Kandidatur bei der US-Präsidentenwahl wegen der Virus-Pandemie ab.

Auch CSIO St. Gallen abgesagt
Sport

Auch CSIO St. Gallen abgesagt

Auch der vom 21. bis 24. Mai geplante CSIO St. Gallen fällt der Coronavirus-Pandemie zum Opfer.