Heimat- und Naturschützer bekämpfen Bauprojekt auf Rigi Klösterli


Roman Spirig
Regional / 17.01.20 12:01

Heimat- und Naturschützer wollen den Bau einer Ferienresidenz auf Rigi Klösterli verhindern. Sie beantragen dem Schwyzer Regierungsrat mit einer Beschwerde, die Baubewilligung für die 31 Ferienwohnungen abzulehnen.

Heimat- und Naturschützer bekämpfen Bauprojekt auf Rigi Klösterli (Foto: KEYSTONE /  / )
Heimat- und Naturschützer bekämpfen Bauprojekt auf Rigi Klösterli

Für den Schweizer Heimatschutz und Pro Natura verstösst das Projekt der Gardner Group AG aus Cham ZG gegen das geltende Raumplanungsgesetz. Die Kleinbauzone, die auf Rigi Klösterli 1975 eingerichtet worden sei, sei heute rechtswidrig, teilten sie am Freitag mit.

Nach Darstellung der Beschwerdeführer wäre die Gemeinde Arth SZ verpflichtet, im Rahmen des Baugesuchs für die Ferienresidenz den Zonenplan zu überprüfen und den heutigen raumplanerischen Zielvorgaben anzupassen. Die Bauzone, auf die sich die Investorin stützt, sei eine Umgehung des geltenden Raumplanungsgesetzes.

Das Projekt sieht vor, das Hotel "des Alpes" durch zwei kubische Neubauten zu ersetzen. Dies sei ein erheblicher Eingriff in die Landschaft, schreiben die beiden Verbände. Sie fordern deswegen, dass die Auswirkungen des Bauprojekts durch die Eidgenössische Natur- und Heimatschutzkommission (ENHK) geprüft werde. Zu prüfen sei ferner die Schutzwürdigkeit des Hotel "des Alpes".

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Haus an der Axenstrasse und Fassade in Küssnacht in Brand geraten
Regional

Haus an der Axenstrasse und Fassade in Küssnacht in Brand geraten

Ein unbewohntes Haus an der Axenstrasse in Morschach SZ ist am frühen Mittwochmorgen in Brand geraten. Die Brandursache ist unklar, die Feuerwehr konnte die Flammen löschen.

Frau in Emmenbrücke erstochen
Regional

Frau in Emmenbrücke erstochen

Eine Frau ist am Donnerstagnachmittag in Emmenbrücke LU erstochen worden. Die Polizei nahm am Tatort einen 20-jährigen Mann fest.

Musikerinnen und Musiker sagen Danke in Luzern
Regional

Musikerinnen und Musiker sagen Danke in Luzern

Studierende der Musikhochschule Luzern möchten in Zeiten von Corona eine Freude bereiten. Sie bedanken sich bei Menschen in der Verwaltung, in Spitälern und Altersheimen. Ihr Dank richtet sich an Menschen, die in der Krise ausserordentliches leisten. Ihr erstes Open-Air-Konzert spielen sie im Innenhof des Regierungsgebäudes, wo die Gesundheitsdirektion arbeitet.

Georg Fischer leidet unter Auftragsrückgang wegen Corona
Wirtschaft

Georg Fischer leidet unter Auftragsrückgang wegen Corona

Der Industriekonzern Georg Fischer tritt wegen der Coronakrise hart auf die Bremse. Die Gesellschaft führt Kurzarbeit ein und das Management verzichtet auf einen Teil seines Lohns.