Hochhaus beim Bahnhof Sursee geplant


News Redaktion
Regional / 19.02.20 14:43

Bis Ende 2023 soll beim Bahnhof Sursee eine neue Wohn- und Arbeitsüberbauung realisiert werden. Vorgesehen sind auf dem sogenannten Therma-Areal ein 63 Meter hohes Hochhaus und ein 25 Meter hoher Längsbau.

Die geplante Überbauung beim Bahnhof Sursee mit Hochhaus und Längsbau. (FOTO: Pax Schweizerische Lebensversicherungs-Gesellschaft AG)
Die geplante Überbauung beim Bahnhof Sursee mit Hochhaus und Längsbau. (FOTO: Pax Schweizerische Lebensversicherungs-Gesellschaft AG)

Die Gemeindeversammlung wird am 16. März 2020 über den Bebauungsplan befinden. Das Areal der einstigen Ofenfabrik gehört heute der Pax-Versicherung.

Wie die Pax am Mittwoch mitteilte, sind in der Überbauung 100 bis 130 Wohnungen im mittleren Preissegment geplant. Dazu kommen über 2000 Quadratmeter Büro- und Dienstleistungsflächen. In der Überbauung soll es auch einen 2500 Quadratmeter grossen Park geben.

Die Pax rechnet derzeit mit einem Investitionsvolumen von rund 80 Millionen Franken. Exakte Angaben könnten im derzeitigen Stand des Projekts nicht gemacht werden, teilte sie auf Anfrage mit.

Der Stadtrat von Sursee unterstützt in seiner Botschaft an die Stimmberechtigten das Bauvorhaben der Pax. Eine Brache verschwinde, es entstehe unmittelbar beim Bahnhof ein städtebaulich qualitätsvolles Ensemble. Das knappe Gut Boden werde hochwertig genutzt.

Den Standort des Hochhauses bezeichnet der Stadtrat als ideal gewählt. Die umliegenden Gebäude mit Wohnnutzungen seien nicht von einem übermässigen Schattenwurf betroffen. Dies heisst, dass an einem mittleren Wintertag der Schatten des Hochhauses nicht länger als zwei Stunden dauernd auf einem umliegenden Wohnhaus liegt.

Mit der Überbauung soll auch der Bahnhofplatz umgestaltet werden. Bis Ende 2024 soll ein neuer Bushof realisiert werden, zu dem eine auf dem Therma-Areal liegende Busschlaufe gehört. Auf dem Bahnhofplatz wird der öffentliche Verkehr priorisiert.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Von ETH-Studenten entwickelter BH erkennt Brustkrebs
Schweiz

Von ETH-Studenten entwickelter BH erkennt Brustkrebs

Studierende der ETH Lausanne (EPFL) haben einen intelligenten BH entwickelt, der Krebserkrankungen frühzeitig erkennen soll. Sie arbeiten jetzt mit einem Start-up-Unternehmen zusammen. 2021 soll die Erfindung auf den Markt kommen.

Zuviel Holz an Lager: Covid-19 beutelt die Forstwirtschaft
Schweiz

Zuviel Holz an Lager: Covid-19 beutelt die Forstwirtschaft

Hitze, Trockenheit, Sturm und Borkenkäfer haben 2019 dazu geführt, dass viel Holz geschlagen werden musste. Wegen der Coronakrise bleiben die Forstbetriebe nun darauf sitzen. Und schon droht neues Ungemach: Der Borkenkäfer hat auch dieses Jahr gemütliche Bedingungen.

Deutscher Bundespräsident: Corona
International

Deutscher Bundespräsident: Corona "ruft das Beste in uns hervor"

Der deutsche Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat sich beeindruckt gezeigt vom Einfallsreichtum und der Solidarität vieler Menschen in der Corona-Krise. "Ja, diese Krise weckt unsere tiefsten Ängste - aber sie ruft auch das Beste in uns hervor."

Obergericht bestätigt
Schweiz

Obergericht bestätigt "kleine Verwahrung" für schizophrenen Täter

Ein schizophrener Mann, der 2016 in Zürich seine Untermieterin erwürgte und ihre Leiche schändete, erhält eine "kleine Verwahrung". Das Obergericht bestätigte ein entsprechendes Urteil des Zürcher Bezirksgerichtes.