Hockeynati verliert WM-Viertelfinal gegen Kanada nach Verlängerung


Roman Spirig
Sport / 23.05.19 18:52

Was für ein Drama für die Schweizer Hockeynati! An der WM in der Slowakei verloren die Schweizer ihren Viertelfinal gegen Kanada 2:3 nach Verlängerung. Bis 0,4 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit stand das Team von Patrick Fischer im Halbfinal, ehe Damon Severson den 2:2-Ausgleich für den Favoriten schoss. 

Hockeynati verliert WM-Viertelfinal gegen Kanada nach Verlängerung (Foto: KEYSTONE / MELANIE DUCHENE)
Hockeynati verliert WM-Viertelfinal gegen Kanada nach Verlängerung (Foto: KEYSTONE / MELANIE DUCHENE)
test
test

In der Overtime sorgte dann Doppel-Torschütze Mark Stone nach 5:07 Minuten für die Entscheidung.

Dank Powerplay-Toren der NHL-Spieler Sven Andrighetto (19. Min.) und Nico Hischier (drei Sekunden vor Ende des zweiten Drittels) hatten die Schweizer bis kurz vor Schluss 2:1 geführt. Dazwischen hatte Stone (26.) für die Kanadier ausgeglichen.

Kosice. - 7440 Zuschauer. - SR Frano/Rantala (CZE/FIN), Lhotsky/Sormunen (CZE/FIN). - Tore: 19. Andrighetto (Diaz, Fiala/Ausschluss McCann) 0:1. 26. Stone (Fabbro, Dubois) 1:1. 40. (39:57) Hischier (Martschini, Niederreiter/Ausschluss Marchessault) 1:2. 60. (59:59) Severson (Stone) 2:2. 66. (65.07) Stone (Dubois, Theodore) 3:2. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Kanada, 1mal 2 Minuten gegen die Schweiz.

Kanada: Murray; Fabbro, Theodore; Severson, Nurse; Stecher, Chabot; Myers; Jost, Turris, McCann; Stone, Dubois, Marchessault; Reinhart, Couturier, Cirelli; Joseph, Strome, Henrique.

Schweiz: Genoni; Frick, Fora; Loeffel, Genazzi; Diaz, Josi; Ambühl, Bertschy, Simon Moser; Fiala, Hischier, Niederreiter; Andrighetto, Haas, Hofmann; Martschini, Kuraschew, Scherwey; Praplan.

Bemerkungen: Kanada ohne Mantha (gesperrt), Schweiz ohne Weber und Janis Moser (beide verletzt), Berra (Ersatzgoalie), Mayer (überzähliger Torhüter) und Bertaggia (nicht gemeldet). - Timeouts: Kanada (59:07); Schweiz (57.). - Lattenschuss Marchessault (22.). - Schüsse: Kanada 36 (12-7-17); Schweiz 20 (5-9-6). - Powerplay-Ausbeute: Kanada 0/1; Schweiz 2/3.


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Tsitsipas mit der süssen Rache
Sport

Tsitsipas mit der süssen Rache

Im Duell zweier Masters-Debütanten setzte sich der Grieche Stefanos Tsitsipas an den ATP Finals etwas überraschend 7:6 (7:5), 6:4 gegen den Russen Daniil Medwedew durch. Das einzige Break der Partie gelang Tsitsipas im vierten Anlauf zum 5:4 im zweiten Satz.

82-jähriger Velofahrer in Galgenen angefahren und verletzt
Regional

82-jähriger Velofahrer in Galgenen angefahren und verletzt

Eine Autofahrerin ist in Galgenen beim rückwärts Ausparkieren mit einem vorbeifahrenden Velofahrer kollidiert. Der 82-Jährige stürzte und verletzte sich leicht. Er wurde von der Ambulanz in ein Spital gebracht, wie die Kantonspolizei Schwyz mitteilte.

Kein Schweizer Pass für WEF-Gründer Klaus Schwab
Schweiz

Kein Schweizer Pass für WEF-Gründer Klaus Schwab

Klaus Schwab, Gründer und Vorsitzender des Davoser World Economic Forums (WEF), kann nicht mit der Verleihung des Schweizer Bürgerrechts für seine Verdienste geehrt werden. Es fehlt die Rechtsgrundlage dafür.

Prestige-Duell und Wimbledon-Revanche
Sport

Prestige-Duell und Wimbledon-Revanche

Damit hatte vor dem Start der ATP Finals kaum einer gerechnet: Roger Federer und Novak Djokovic kämpfen im letzten Gruppenspiel am Donnerstag um den Einzug in die Halbfinals. Mit Vorteilen für den Serben. Federer zeigt sich zuversichtlich.