Ideenwettbewerb für die Entwicklung des Urserentals


Roman Spirig
Regional / 31.01.20 16:04

Im Urserental wird abgeklärt, wie sich nach dem Entwicklungsschub, den das Resort in Andermatt ausgelöst hat, die Talschaft weiter entwickeln soll. Der Kanton sowie die betroffenen Gemeinden und Korporationen haben deswegen einen Ideenwettbewerb gestartet.

Ideenwettbewerb für die Entwicklung des Urserentals (Foto: KEYSTONE /  / )
Ideenwettbewerb für die Entwicklung des Urserentals

Das touristische Grossprojekt in Andermatt habe im Urserental eine einzigartige räumliche und wirtschaftliche Dynamik ausgelöst, teilte die Urner Justizdirektion am Freitag mit. Daraus hätten sich Herausforderungen ergeben, die über Andermatt hinausgingen.

Andermatt, Hospental, Realp und Göschenen wollen gemeinsam Wege finden, um den gesamten Tourismus- und Lebensraum attraktiv zu gestalten. Ziel ist ein regionales Entwicklungskonzept Tourismusentwicklungsraum Urserental 2040.

Um Ideen zu sammeln, wurde ein Wettbewerb gestartet, zu dem drei fachlich gemischte Planerteams eingeladen wurden. Das Planungsverfahren sehe keine Gewinner vor, teilte die Justizdirektion mit. Erwartet werde vielmehr ein Strauss von Ideen, sagte Kantonsplaner Marco Achermann auf Anfrage.

Diese Ideen sollen als Empfehlungen den vier Gemeinden, den Korporationen Ursern und Uri sowie dem Kanton übergeben werden. Sie könnten dann in ein regionales Entwicklungskonzept integriert werden, das die strategische Grundlage der vier Gemeinden für die weitere touristische Entwicklung des Urserentals darstellt.

Bei diesen Ideen gehe es nicht um ein grosses Projekt, sagte Achermann. Es gehe etwa um den Verkehr, das Parkieren, Wohnmöglichkeiten für das Personal der Tourismusbranche oder wo weitere Infrastrukturen in der Landschaft zu stehen kommen. Es seien kleinere Fragen, die aber auch gesamthaft angeschaut werden sollen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Lakers holen Amerikaner
Sport

Lakers holen Amerikaner

Die Rapperswil-Jona Lakers verpflichteten für zwei Jahre den Amerikaner Steve Moses. Der 30-jährige Flügelstürmer spielte zuletzt in der KHL für Jokerit Helsinki. In der abgelaufenen Saison brachte er es in 45 Partien auf sieben Tore und elf Assists. 2015 gewann Moses mit den USA WM-Bronze.

Vier Nidwaldner Gemeinden müssen Bauzonen verkleinern
Regional

Vier Nidwaldner Gemeinden müssen Bauzonen verkleinern

Im Kanton Nidwalden ist in einigen Gemeinden der Bauzonenvorrat zu gross. Eine Fläche von 20 Fussballfeldern muss deshalb ausgezont werden.

KUB dokumentiert den Verfall der Ausstellung von Bunny Rogers
International

KUB dokumentiert den Verfall der Ausstellung von Bunny Rogers

Kunsthaus Bregenz ist auch ohne Publikum aktiv. Bisher unveröffentlichte Fotos dokumentieren den Verfall der aktuellen Ausstellung "Bunny Rogers Kind Kingdom". Das Ziel: Kunst in Zeiten sozialer Distanz über Online-Plattformen und Social Media sichtbar zu machen.

Papst spendet in Corona-Krise Segen
International

Papst spendet in Corona-Krise Segen "Urbi et Orbi"

Im Vatikan hat die Corona-Krise zu einem einzigartigen Moment geführt: Papst Franziskus spendete den Segen "Urbi et Orbi" (der Stadt und dem Erdkreis) vor einem verwaisten Petersplatz. Zugleich erteilte Franziskus den virtuellen Zuschauern die Generalabsolution.